1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Reserve-Kader des TuS 82 Opladen wird umstrukturiert

Handball: Oberliga : Reserve-Kader des TuS 82 Opladen wird umstrukturiert

Bei den von Dennis Breuer trainierten Oberliga-Handballern des TuS 82 Opladen soll der Altersschnitt gesenkt werden. Sechs Talente ersetzen fünf erfahrene Spieler. Zu Beginn der neuen Saison bekommt es das Reserve-Team mit starken Gegnern zu tun.

Beim Corona-Abbruch befanden sich die Reserve-Handballer des TuS 82 Opladen noch auf einem Abstiegsrang in der Oberliga. „Sicherlich haben wir vom vorzeitigen Saisonende profitiert. Doch ich bin mir sehr sicher, dass wir bei regulärem Verlauf den Klassenerhalt auch so geschafft hätten. Die Mannschaft hatte sich immer besser gefunden“, sagt Trainer Dennis Breuer. Im November des vergangenen Jahres hatte er das Amt von Oliver Dorn übernommen.

Vor rund anderthalb Wochen ist die neuformierte Mannschaft nun in eine erste Vorbereitungsphase gestartet, in der die athletischen Grundlagen gelegt werden sollen. „Wir wollen besonders in diesem Bereich fit sein“, betont Breuer. Er hat seine Trainingszeiträume in drei Abschnitte aufgeteilt. Ende August startet dann die neue Runde. Gleich zu Beginn geht es gegen die Topteams der Liga. Sowohl die HSG Refrath/Hand, TSV Bayer Dormagen II als auch der Pulheimer SC zählen zu den Aufstiegskandidaten.

Das Gesicht des TuS 82 II soll sich zur neuen Saison deutlich verändern. Geplant ist, in die Richtung einer bundesweit üblichen U23-Reserve zu gehen. Aus diesem Grund verabschiedeten sich in Lennart Pohlig, der sich dem Konkurrenten TK Nippes anschließt, sowie Mark Zebralla (MTV Köln), Thimo Heldt (dritte Mannschaft), Bastian Selle (TuS Rheindorf) und Kai Quante (Co-Trainer) gleich fünf erfahrene Akteure. Dafür kommen Linksaußen Nick Meuser, der beruflich aus Bayern zurückkehrte, den Rückraumspielern Rick Lembcke (TSV Aufderhöhe), Nick Ludolph (Bergischer HC A-Jugend), Dominik Völl (Rhein Vikings A-Jugend), Justus Wendler und Tim Meusel (beide eigene Jugend).

Länger verzichten muss das Team aus der Bielerthalle allerdings auf Youngster Sebastian Hindrichs, der sich noch von den Folgen seines zweiten Kreuzbandrisses erholen muss. Gleiches gilt für Timo Wache (ebenfalls Kreuzbandriss), der der zu Beginn des neuen Jahres zurückerwartet wird.