Lokalsport: Remis in Jena nährt die Hoffnung bei Bayers Fußballerinnen

Lokalsport : Remis in Jena nährt die Hoffnung bei Bayers Fußballerinnen

Für den erhofften Befreiungsschlag hat es für Bayers Fußballerinnen zwar nicht ganz gereicht. Aber einen Punkt und etwas Hoffnung bringen die Leverkusenerinnen schon vom Rückrundenstart in Jena mit nach Hause. Das 1:1 (0:1) im Ernst-Abbe-Sportfeld machte Lust auf mehr. "Wenn wir weiter mit einem solchen Herzblut und solcher Leidenschaft spielen, halten wir auch die Klasse", ist sich Coach Thomas Obliers sicher. Auch Turid Knaak legte sich fest: "Wenn wir diese Leistung konstant bestätigen, dann werden wir auf keinen Fall absteigen."

Gleich nach der Pause stand die Angreiferin im Mittelpunkt einer Szene, die auf Leverkusener Seite die Gemüter erhitzte. Frei vor dem USV-Tor legte sie den Ball vorbei und wurde beim Versuch nachzusetzen von einer Innenverteidigerin rustikal zu Fall gebracht. "Sie holt mich von den Beinen. Für mich ein glasklarer Elfer", sagte sie.

Nicht nur wegen dieser Szene hätten sich die Gastgeberinnen, die in der 12. Minute noch durch Lina Hausicke in Führung gegangen waren, über einen Bayer-Sieg nicht beschweren können. Denn nach verhaltenem Start übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando und schnürten den Gegner zunehmend in dessen Hälfte ein. Aller Sturm und Drang wirkte sich jedoch zu lange nicht auf den Spielstand aus, weil beim Foul an Turid Knaak der Pfiff ausblieb - und selbst beste Chancen (wie ein Kopfball von Merle Barth an den Innenpfosten) nicht genutzt wurden.

Und so brauchte es einen - diesmal gegebenen - Strafstoß, damit die Rheinländerinnen nicht gänzlich um den Lohn für eine überzeugende Leistung gebracht wurden. Nach Foul an Henrietta Csiszár verwandelte Barth den Elfmeter (76.).

Einen mehr als ordentlichen Einstand gab Winterzugang Barbara Dunst im linken und zentralen Mittelfeld der Leverkusenerinnen. "Das sah schon sehr gut aus", lobte Obliers die Leistung der Österreicherin beim ersten Pflichtspieleinsatz im Bayer-Trikot.

Bayer: Klink - Kempe, Barth, R. Knaak, Wich - T. Knaak (73. Rinast), Hegering, Dieckmann (65. Schwab), Dunst (80. Rackow) - Petzelberger, Csiszár.

(kre)
Mehr von RP ONLINE