Basketball Qualitäts-Demonstration des LTV

Basketball · Durch den 84:57-Erfolg über die Reserve der Bayer Giants bleiben Trainer Björn Jakob und sein Leichlinger TV in der Oberliga auf Platz zwei. Derweil gibt der TuS 82 Opladen die passende Antwort auf aufkommendes Krisengerede: Der Primus feiert gegen Bensberg ein Schützenfest.

 Alles unter Kontrolle: Der Leichlinger Dominik Dugandzic (am Ball) zählte zum LTV-Trio, das Verantwortung übernahm und Impulse setzte – ganz nebenbei steuerte "Duga" noch 18 Punkte zum Sieg bei.

Alles unter Kontrolle: Der Leichlinger Dominik Dugandzic (am Ball) zählte zum LTV-Trio, das Verantwortung übernahm und Impulse setzte – ganz nebenbei steuerte "Duga" noch 18 Punkte zum Sieg bei.

Foto: Uwe Miserius

Das größte Lob kam vom gegnerischen Trainer. "Leichlingen hat uns richtig vorgeführt und uns eine kostenlose Lehrstunde erteilt. Die spielen eigentlich in der falschen Liga", kommentierte Speedy Anton das 84:57 (45:37) des Leichlinger TV über seine Bayer Giants. "Der LTV war clever in der Verteidigung, unterm Korb haben wir kein Land gesehen", meinte Anton.

Dabei hatte beim Aufwärmen in der gut gefüllten Halle Am Hammer nichts nach einer Qualitäts-Demonstration der Blütenstädter ausgesehen. Neben den Langzeitverletzten (Dennis Kummerow, Christopher Kunigkeit) fehlte Alex Alexoudis (Grippe), dazu gesellte sich während des Einspielens Center Martin Kordic (Rückenbeschwerden).

Lars Heischmann gab zwar kurz vor Beginn grünes Licht, hatte aber zuvor kaum trainiert. Mit dem ersten Angriff schienen alle Probleme verflogen. Der LTV dominierte umgehend die Partie, vor allem gegen die starken Center fiel den Giants wenig bis nichts ein. Die Entscheidung zugunsten des LTV fiel im dritten Viertel (22:7).

"Dominik Dugandzic, Christoph Wodaege und Andreas Kolk haben Verantwortung übernommen und immer wieder wichtige Impulse gesetzt", sagte LTV-Trainer Björn Jakob. "Ob Zone oder Manndeckung — egal, was wir versucht haben, Leichlingen hat immer einen Weg gefunden", resümierte Anton.

Ähnlich fiel Jakobs Bilanz aus: "Meine Mannschaft hat ein ganz starkes Spiel geliefert und sich von den Ausfällen wieder nicht beeinflussen lassen." LTV: Kolk (8), Schröder (5), Wodaege (11), Löhr (3), Zimmermann (25), Heischmann (14), Dugandzic (18), Haberland. TSV: Behrmann (3), Kuczmann (10), Jeuschede (5), Kuhl (3), Legankovas (9), Steffens (11), Mettner (3), Fröhlingsdorf (9), Müller (4), Dwyer.

Nicht beeinflussen ließ sich auch Spitzenreiter TuS 82 Opladen von der jüngsten Pleite bei Verfolger Deutz. Stattdessen gab das Team von Nadine Homann beim 121:62 (64:33) über Bensberg die passende Antwort auf aufkommendes Krisengerede. "Wir können hochzufrieden sein. Auch wenn das Ergebnis hoch ausfällt, hat sich Bensberg hier auf keinen Fall abschlachten lassen", sagte die Trainerin der 82er.

Aus einer "soliden Teamleistung" (Homann) stach Niklas Hennel (27 Punkte) heraus. Die meiste Freude löste aber die Rückkehr von Moritz Thimm nach Rückenbeschwerden aus, dessen Erfahrung und Wucht im Aufstiegskampf zuletzt erkennbar gefehlt hatten. TuS 82: Nesges (9), Thimm (13), Wilczek (15), Hennel (27), Klesper (21), Tamm (10), Neuendank (6), Schlensker (8), Kiese (12), Bach.

(sl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort