Lokalsport: Opladener Handballer streben Wiedergutmachung an

Lokalsport: Opladener Handballer streben Wiedergutmachung an

Nach der unnötigen 22:25-Niederlage beim Drittliga-Absteiger SG Langenfeld kann das Heimspiel für die Handballer des TuS 82 Opladen gegen die HSG Siebengebirge gar nicht früh genug kommen. Morgen (19.15 Uhr) wollen es die Schützlinge von Trainer Fabrice Voigt besser machen als noch bei der Saisonpremiere, bei der die Opladener eine komfortable Acht-Tore-Führung nicht nach Hause brachten. Die Mannschaft brennt auf Wiedergutmachung und will daheim den ersten Erfolg einfahren.

"Wir nehmen das Positive aus dem ersten Spiel mit und wollen jetzt daran arbeiten, konstanter zu agieren", sagt Voigt. Über weite Strecken sei in Langenfeld die Abwehrarbeit schon so gewesen, wie es sich der TuS-Trainer vorstellt. Im Angriff erlaubte sich das Team aber immer noch zu viele Unkonzentriertheiten, was sich gegen die starke SGL auch schnell rächen sollte. "Wir wissen um dieses Defizit und arbeiten gerade in dem Bereich viel an den spielerischen Abläufen. Die sollen uns in den kritischen Phasen mehr Sicherheit geben", sagt der Übungsleiter.

Zusätzlich zur Niederlage verletzte sich Benedikt Klein schwer am Knie. Der Torhüter zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird für den Rest der Saison ausfallen. Daher kommt künftig mehr Verantwortung auf Stefan Hinkelmann und Michael Markwordt zu. Sie haben aber bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie der Mannschaft den nötigen Rückhalt geben können.

  • Lokalsport : TuS 82 verlängert mit Fabrice Voigt

Neben Klein fallen auch Max Müller mit Schulterbeschwerden sowie Felix Barwitzki aus. Letzterer tritt einen Auslandsaufenthalt für drei Monate an und wird dem Team erst im neuen Jahr wieder helfen können. Voigt: "Das war von vornherein so besprochen. Trotzdem trifft es uns im Moment hart. Wir müssen jetzt sehen, dass wir das Beste aus dieser Situation machen."

(lhep)