Lokalsport : Neukirchen geht entspannt ins Derby

Der Aufsteiger BV Bergisch Neukirch stellt sich trotz komfortabler Tabellensituation auf ein "ganz enges Spiel" gegen den abstiegsbedrohten VfL Witzhelden ein. Gencler strotzt vor dem Duell gegen Anadolu Solingen vor Selbstvertrauen.

Fußball-Kreisliga Solingen: BV Bergisch Neukirchen - VfL Witzhelden. Die beiden Fußball-Teams aus Bergisch Neukirchen und Witzhelden sind derzeit durch zehn Punkte voneinander getrennt. Während der Aufsteiger als Tabellensechster vollkommen entspannt in die restlichen Meisterschaftsspiele gehen kann, stehen die Höhendorfer bei zwei Zählern Rückstand zum rettenden Ufer schon unter Druck, wenn es morgen (15 Uhr) zum Derby kommen wird. "Wir stellen uns auf ein ganz enges und umkämpftes Spiel ein. Meine Jungs brauche ich für dieses Duell aber gar nichts besonders motivieren", betont BVN-Trainer Michael Czok, der neben den längerfristigen Ausfällen auch auf Kapitän Michael Mollek (Urlaub) verzichten muss. Im Witzheldener Lager ist die Stimmung trotz sportlich angespannter Situation bestens. "Wir wollen den Schwung aus dem Monheim-Spiel unbedingt mitnehmen. Wir wissen, dass uns in Neukirchen eine ganz schwere Aufgabe erwarten wird", erklärt VfL-Coach Kristian Fischer, der die Arbeit seines Kollegen in den höchsten Tönen lobt. Lukas Poppelreuter und Raphael Sladek sind nach überstandenen Verletzungen wieder mit dabei, Konstantin Heitzer und Martin Baron müssen dagegen ihre Gelbsperren absitzen.

Genclerbirligi Opladen - AnadoluMunzur Solingen. Größer kann das Selbstvertrauen bei den Opladenern nach fünf Siegen in Serie nicht sein. Der zur Winterpause als neuer Trainer gekommene Toni Diomedes hat gleich eine neue Euphorie entfacht. "Wir dürfen aber jetzt nicht davon ausgehen, dass die restlichen Spiele zu einem Selbstläufer werden. Wir müssen schon konzentriert zur Sache gehen und in erster Linie wollen wir unsere Heimspiele gewinnen", betont der Coach. Morgen (13 Uhr) bekommen es die Genclerbirligi-Kicker mit dem Schlusslicht Anadolu Munzur Solingen zu tun. Nicht dabei sein werden die beiden beruflich verhinderten Ilyas Katar und Gürkan Kancura, Adam Cakmanus hat sich in den Urlaub verabschiedet. Zudem ist ein Einsatz von Fatih Demir und Emre Uslu noch ungewiss.

VfB Solingen II - SSV Lützenkirchen. Acht Partien haben die Lützenkirchener noch vor der Brust und acht Gelegenheiten bieten sich für die Mannschaft von Trainer Ralf Job, den drohenden Abstieg abzuwenden. "Die nächsten beiden Partien sind sicher existenziell wichtig. Wenn wir jetzt noch einmal richtig punkten, dann sind wir wieder im Geschäft", sagt der Übungsleiter, der mit seinem Team morgen (13 Uhr) beim Tabellenzwölften in Solingen zu Gast sein wird. Zwar gehen die Lützenkirchener in bester Besetzung an den Start, einige wichtige Akteure sind aber noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II -Rheinkassel-Langel. Voll im Soll ist die Reserve der Schwarz-Gelben: Fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf den Verfolger Pesch II schon, acht Punkte Rückstand sind es zum dritten SC West. "Es läuft, aber trotzdem dürfen wir nicht nachlassen", sagt Trainer Benjamin Liese. Gegner Rheinkassel (morgen, 13 Uhr) ist direkter Konkurrent von Bergfried Leverkusen - es kann also Schützenhilfe geben für den Nachbarn.

Bergfried Leverkusen - SC West. "Die Leistung letzte Woche war richtig schlecht. Ich erwarte eine deutlichere Steigerung, auch wenn der SC West natürlich ein Top-Team ist", sagt der Trainer von Bergfried Leverkusen, André Fanroth, vor dem Duell gegen den Tabellendritten. In U19-Kapitän Erhan Tulgar, der nun endgültig hochgezogen worden ist, hat er eine Alternative mehr trotz der angespannten Personalsituation zur Verfügung. Anpfiff am Höfer Weg ist um 15.15 Uhr.

(lhep/mane)