Fußball : Minks Männer ärgern Lotte

In einem unterhaltsamen Spiel erkämpft sich Bayer II ein 0:0 gegen den Tabellenführer. Keeper Fabrice Vollborn sorgt dafür, dass hinten die Null steht. Einziges Ärgernis: Sie steht auch vorne trotz guter Möglichkeiten.

Zum ersehnten Heimsieg hat es zwar nicht gereicht für die Regionalligafußballer von Bayer 04, auf das torlose Remis gegen die souveränen Spitzenreiter Sportfreunde Lotte aber kann Matthias Minks Team aufbauen.

"Der Punkt ist verdient, um nicht zu sagen, hochverdient", fand auch Mink, der ein sehr couragiertes Auftreten seiner Elf gesehen hatte. Ohne Julian Riedel, Marcel Kalski, Julius Biada und Sascha Eichmeier bestimmten seine Schützlinge sogar einige Phasen der Partie und bereiteten dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter einiges Kopfzerbrechen. Nicht auszudenken, hätten Sebastian Hirsch (10.) und Hammadi Al Ghaddioui (15.) ihre Chancen in der Anfangsphase genutzt oder Hirsch in der Nachspielzeit ein wenig mehr Glück im Abschluss gehabt. Ihren Meister fanden die Leverkusener jedoch im Gäste-Keeper André Maczkowiak. Der neuverpflichtete Torhüter, der das Fußballspielen bei Bayer 04 gelernt hat, debütierte stark für Lotte. Sein Gegenüber Fabrice Vollborn stand dem in nichts nach und verhinderte mit zwei Paraden den Rückstand kurz vor und nach der Halbzeitpause. "Da hat er überragend gehalten", lobte Mink den jungen Schlussmann. Ansonsten ließen Rico Weiler und Gerrit Nauber nur wenig gegen den besten Angriff der Liga zu, ganz auszuschalten war die 35-Tore-Offensive natürlich nicht.

  • Fußball : Profi-Keeper Rüdiger Vollborn lost ADAC-Young-Generation-Cup aus
  • Leverkusen : Busfahrt für Bayer-Fans mit Rüdiger Vollborn
  • Sheldon Eberhardt (am Ball) erzielte in
    Basketball, 2. Liga : Giants verlieren Eberhardt an Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta

Vor allem im Körperlichen hielt Bayer diesmal gut dagegen, wesentlich aggressiver als noch bei der letzten Pleite in Idar-Oberstein gingen der starke Timur Temeltas und seine Nebenleute zu Werke. Das schlug sich auch statistisch nieder, kassierte das bis dato fairste Team der Regionalliga West in Person von Temeltas, Niko Opper, Abdelkader Maouel und Oliver Lanwer gleich vier Verwarnungen. "Wir wussten, dass wir körperlich vor allem im zweiten Durchgang gegenhalten müssen. Das ist uns gelungen", sagte Mink. "An dieser Leistung sollten wir uns in Zukunft messen", fügte er hinzu. Da war der Blick auch schon auf das nächste Spiel gerichtet, muss Bayer am Freitag ja schon beim Tabellenzweiten Eintracht Trier beim nächsten Spitzenteam bestehen.

Bayer 04: Vollborn – Opper, Weiler, Nauber, Ziesing – Temeltas (79. Haitz), Ribeiro, Maouel, Lanwer (72. Okumak) – Hirsch, Al Ghaddioui (82. Kreyer).

(mane)