Fußball : Mau setzt auf SCL-Insolvenz

Auch im Fall eines möglichen Insolvenzverfahrens plant der Fußballkreis Solingen den SC Leichlingen als A-Ligist ein.SCL-Vorsitzender Udo Mau rechnet mit einer Entscheidung des Kölner Amtsgerichts nicht vor August.

Das Finanzamt Leverkusen hat als Hauptgläubiger beim Amtsgericht Köln das Insolvenzeröffnungsverfahren gegen den SC Leichlingen angestrengt. Das bestätigte gestern ein Sprecher des Gerichts. Im nun laufenden Verfahren unter dem Aktenzeichen "75 IN 99/10" wird derzeit geprüft, ob genügend Geld zur Verfügung steht, um ein Insolvenzverfahren durchzuführen oder ob ein solches mangels Masse abgewiesen wird.

"Aus unserer Sicht kann ein Verfahren eröffnet werden", sagt SCL-Vorsitzender Udo Mau, der den Vorgang weiter als Glücksfall für den Verein bezeichnet, weil im Falle eines Konkurs sämtliche Forderungen an den Ex-Vorsitzenden Willi Jakobs erloschen wären. Dieser hat, laut Mau, noch knapp eine Woche Zeit, auf den vom SCL zugestellten Mahnbescheid zu reagieren. Jacobs selbst hatte bereits vor einiger Zeit auf RP-Anfrage mitgeteilt, er wolle sich zu diesem Thema nicht äußern. Mit einer Entscheidung, ob es zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens kommt, rechnet Mau nicht vor August.

Entscheidung liegt beim Kreis

Der Abstieg aus der Bezirksliga und damit der Wechsel aus der Hoheit des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) in die darunter geschaltete Entscheidungsgewalt des Fußballkreises Solingen könnten sich für die Erste Mannschaft der Leichlinger als glücklich erweisen: Spielte der SCL weiter in der Bezirksliga, sähen die Auf- und Abstiegsregelungen des FVN vor: "Die klassenhöchste Herren- bzw. Frauenmannschaft eines Vereins, über dessen Vermögen das Insolvenzverfahren eröffnet oder bei dem die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt wird, gilt als Absteiger in die nächst tiefere Spielklasse und rückt insoweit am Ende des Spieljahres an den Schluss der Tabelle." Im selben Dokument heiß es aber weiter, dass Abstiege von der A- bis zur D-Liga von den zuständigen Kreisen selbst geregelt werden.

Mitgliederzuwachs beim SCL

Udo Reisgies, Geschäftsführer des Fußballkreises Solingen sieht zunächst keinen Handlungsbedarf in Sachen SCL: "Die Mannschaften werden in die Spielpläne eingearbeitet", sagte er. Nur wenn der Club den Spielbetrieb nicht aufrechterhalten könne und aus dem Vereinsregister ausgetragen werde, ziehe das natürlich Konsequenzen nach sich. "Ein Insolvenzantrag heiß aber nicht automatisch, dass wir eine Mannschaft zurückstufen."

Kurios, aber wahr: In der derzeitigen Situation verzeichnet der SCL laut Mau einen Mitgliederzuwachs und kann sogar eine dritte Mannschaft für die Kreisliga C melden.

(RP)