Handball: Luig findet Kreisläufer in Westfalen

Handball: Luig findet Kreisläufer in Westfalen

Bereits dreimal haben sich in dieser Saison die Wege der Handball-Oberligisten TuS 82 Opladen und Pulheimer SC gekreuzt. In der Meisterschaft und im Verbands-Pokal behielten die Opladener die Oberhand, im Kreispokal setzte sich die Mannschaft um das frühere TuS-Trainergespann Kelvin Tacke und Manfred Zybarth durch.

"Ich gehe auch diesmal wieder von einem Treffen auf Augenhöhe aus", sagt Opladens Trainer Patrick Luig. Samstag (19.30 Uhr) geht es im Kölner Vorort um die nächsten Punkte.

Wiedergutmachung müssen die Opladener für die Pleite in Übach-Palenberg betreiben. Luig sah in vielen Bereichen Defizite, die unter der Woche im Training aufgearbeitet wurden. Eine Leistungssteigerung wird allerdings auch von Nöten sein, denn Pulheim zählt zu den positiven Überraschungen dieser Runde. "Kelvin Tacke hat dort einen super Job gemacht, und die Ergebnisse sprechen für sich", sagt der Opladener Coach, der den PSC gerade im spielerischen Bereich zu den stärkeren Teams der Liga zählt.

  • Lokalsport : Anger und Kiel sind Opladens Erfolgsgaranten

Im TuS-Lager gab es derweil Entwarnung bei Carsten Schwamberger und Marius Anger. Schwamberger trug nach einem Foul nur eine Gehirnerschütterung davon, der Bruch eines Halswirbels bestätigte nicht. Dennoch wird der Linksaußen eine Pause einlegen müssen. Bei Rückraumspieler Anger ist dagegen im Schulterbereich wieder Besserung aufgetreten, ein Einsatz mit voller Kraft möglich.

In Sachen Neuverpflichtung sind die Opladener auf einen interessanten Mann gestoßen. Der 21-jährige Matthias Böse wird sich voraussichtlich vom westfälischen Verbandsligisten TV Emsdetten II anschließen und die Kreisläufer-Lücke durch den Abgang von Philipp Schneider ausfüllen. Eine Entscheidung fällt in den nächsten 14 Tagen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE