1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Lokalsport: Lützenkirchen verpasst Befreiungsschlag

Lokalsport : Lützenkirchen verpasst Befreiungsschlag

Der 4:3-Sieg gegen Vatan Spor beeindruckt nicht nur Trainer Michael Czok. Der SV Bergfried feiert zudem ein 3:2, bei dem das entscheidende Tor in der 96. Minute fällt. Lützenkirchen punktet gegen Berghausen und Schlebuschs Reserve erlebt ein Debakel.

Fußball-Kreisliga Solingen: SSV Lützenkirchen - SSV Berghausen II 2:2 (1:0). Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel - unter diesem Motto lässt sich das Lützenkirchener Unentschieden vom gestrigen Nachmittag beschreiben. Zu Hause erkämpfte sich das SSV-Team einen Zähler gegen den Tabellenneunten aus Langenfeld. "Der Punkt ist in unserer Situation eindeutig zu wenig. Wir haben über weite Strecken dominant agiert, allerdings haben uns auch diesmal wieder individuelle Fehler den Sieg gekostet", sagte Trainer Ralf Job.

Lokalsport: Lützenkirchen verpasst Befreiungsschlag
Foto: Miserius Uwe

Dennis Marquet brachte die Platzherren nach elf Minuten in Front. In der 47. und 77. Minute waren die Berghausener erfolgreich, ehe Oliver Hartl für den Schlusspunkt sorgte.

BV Bergisch Neukirchen - Vatan Spor Solingen 4:3 (1:2). Ein Ausrufezeichen setzten die Neukirchener Fußballer gestern Nachmittag. Zuhause rang die Mannschaft von Trainer Michael Czok in einem spektakulären Spiel den Tabellenzweiten Vatan Spor aus Solingen nieder. Besonders beeindruckend: Die Gastgeber holten dabei sogar einen 0:2-Rückstand auf. "Meine Truppe hat wirklich eine grandiose Reaktion gezeigt. Ich bin richtig stolz", sagte Czok nach dem Erfolgserlebnis.

Nach neun Minuten kassierten die Gastgeber das 0:1, zwölf Minuten später klingelte es bereits das zweite Mal im BVN-Kasten. Marco Rzeha sorgte mit dem 1:2-Anschlusstreffer kurz vor dem Seitenwechsel für neue Hoffnung. Tim Reckzügel (55.), Stefan Broich (64.) und Björn Schneider (78.) stellten mit ihren Toren die Weichen auf Sieg. Drei Minuten vor dem Abpfiff schafften die Klingenstädter nur noch den 4:3-Anschluss, der letztlich keine Bedeutung mehr hatte.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II - TFC Köln 1:6 (0:2). Etwas mehr als eine Viertelstunde waren die Gastgeber gut im Spiel, hatten durch Florian Wolfrum auch die große Chance zur Führung, aber dann stellte ein Fernschuss aus über 30 Metern, der über Christian Förster hinwegsegelte, den Spielverlauf auf den Kopf. "Mit dem Gegentor haben wir den Faden verloren. Und das 0:2 zehn Minuten später durch einen Ballverlust haben wir selbst eingeleitet", sagte Trainer Sven Cläs. In der Pause stellte er sein Team auf 4-3-3 um und das funktionierte zunächst gut: Dennis Reeke erzielte den Anschlusstreffer (53.). Doch ein Standardgegentor zum 1:3 (59.) schockte den SVS II so sehr, dass er binnen 15 Minuten weitere drei Gegentreffer kassierte. "Wenn Du einmal gegen den TFC hinterherläufst, dann nehmen sie dich auseinander. Die Jungs haben gekämpft, aber das reichte leider nicht", sagte Cläs

Gremberg-Humboldt - SV Bergfried Leverkusen 2:3 (1:1). In der sechsten Minute der Nachspielzeit machten die Leverkusener den Sieg klar: Sebastian Bamberg verwertete per Kopf einen Abpraller aus zehn Metern. "Die Jungs haben sich dafür belohnt, dass sie ruhig geblieben sind, gefightet haben, die Köpfe nach dem Rückstand oben behalten haben", sagte Co-Trainer David Wittkamp. Er hatte die frühe Führung durch Künzel (16./Vorarbeit André Jenner) gesehen, mit dem 1:1 per direkter Ecke (23.) aber stellten die Gäste das Spielen ein. "Das war unnötig, nach der Pause haben wir aber wieder unser gutes Gesicht gezeigt", sagte Wittkamp.

Dennis Loos und Bamberg vergaben gute Chancen, aber aus vermeintlicher Abseitsposition trafen die Kölner (74.). Bamberg erzielte in der 80. den Ausgleich. Nach Gelb-Rot für die Hausherren (86.) agierte nur noch ein Team - bis zu Bambergs Kopfball, der den Schlusspunkt setzte.

(lhep/mane)