Handball : LTV trifft mit Vukas auf den Ersten

Die Drittliga-Handballer spielen heute in Burscheid gegen die HSG Krefeld.

Eine Serie wird heute Abend reißen, wenn der Leichlinger TV auf die HSG Krefeld trifft. So viel steht schon einmal vor dem Anwurf um 20 Uhr in der Burscheider Max-Siebold-Halle fest. Der LTV ist seit vier Spielen ohne Niederlage - zwei Unentschieden und zuletzt zwei Siege bedeuteten auf der Formkurve einen klaren Aufwärtstrend. Die Krefelder machten es noch etwas besser - der Tabellenführer konnte viermal in Folge gewinnen. In Leichlingen soll der Platz an der Spitze ausgebaut werden.

"Wir sind sicher nicht der Favorit im Spiel", sagt Trainer Frank Lorenzet. Doch verstecken müssen sich die Leichlinger nicht. Die Blütenstädter haben zuletzt gegen Zweibrücken unter Beweis gestellt, dass sie trotz der momentan schwierigen Trainingssituation alles abrufen können, wenn es darauf ankommt. Wenngleich die Herausforderung gegen den Spitzenreiter eine größere ist.

Trainer Lorenzet hat den Gegner analysiert und weiß, worauf sein Team heute Abend besonders achten muss. "Die Krefelder haben mit Tim Gentges einen überragenden Regisseur, außerdem sind sie auf der Tortwartposition hervorragend besetzt. Es gibt eigentlich keinen Bereich, in denen sie nicht sehr gut sind", sagt Lorenzet. Einblicke in seine taktischen Überlegungen, wie er den Tabellenführer ärgern will, möchte er nicht geben. Er sagt nur soviel: "Wir haben auch schon gegen den Tabellenletzten verloren, in der Liga ist alles drin."

Verzichten muss er heute Abend wohl auf Dirk Schumacher und David Ferne. Der Linksaußen und der Torhüter leiden an Knieproblemen. Hinter dem Einsatz von Henning Padeken steht aus dem gleichen Grund ein Fragezeichen. Keeper Ante Vukas ist aber wieder dabei.

(cbu)