Handball: LTV: Defizite in allen Bereichen

Handball: LTV: Defizite in allen Bereichen

Sie haben ja in ihrer eindreivierteljährigen Zugehörigkeit zur zweiten Liga schon manch Niederlagen-Serie hinter sich gebracht. Aber die derzeite Lage zu kommentieren, das fällt trotz reichlich Erfahrung auch Trainer Frank Lorenzet nicht einfach. "Wir haben uns drei Mal nicht als Mannschaft präsentiert", sagt er. Dabei handelte es sich ausgerechnet um die Partien, in denen unmittelbare Rivalen im Abstiegskampf niedergerungen und in der Tabelle ein größerer Satz gemacht werden sollten.

Stattdessen handelten sich die Handballer des Leichlinger TV beim Tusem Essen eine blutige Nase ein. Die absolut gerechtfertigte 25:33 (13:20)-Niederlage reichte groteskerweise, um die Rote Laterne abzugeben (weil Coburg noch höher verlor). Aber sie könnte einen Wendepunkt im Miteinander darstellen. Von einem Auseinanderfallen des Teams will Lorenzet zwar nichts wissen ("Die Gefahr sehe ich im Moment nicht. Es ist auch nicht meine Sache, alles nur schwarz oder weiß zu malen"), aber er denkt darüber nach, die Zügel anzuziehen. "Ich war bislang ruhig, sachlich und entspannt. Vielleicht ist es an der Zeit, andere Töne anzuschlagen. Die Frage ist doch, warum alles, was wir vorher besprochen haben, auf dem Feld vergessen wird."

Gegen Essen offenbarte der LTV Defizite in allen Bereichen: Willen, Konzentration, Chancenverwertung und und und. Schon nach Sekunden ließ sich Anthony Pistolesi ohne Gegenwehr umkurven, später wollte David Kreckler einen Siebenmeter (ohne Erfolg) ins Tor lupfen – spätestens da hatte Lorenzet den Kaffee auf. Besserung stellte sich nicht ein. Essens Torwart Jan Kulhanek wurde von den Leichlinger Angreifern eine fantastische Leistung mit zwei Dutzend Paraden (darunter fünf Tempogegenstöße, zwei Siebenmeter) erlaubt, während Dirk Schumacher seine Seite nie dicht bekam, dort gelangen Tusems Rechtsaußen Richard Wöss elf Tore. "Manche", zürnte der LTV-Coach, "müssen sich hinterfragen, was sie da machen." Angesprochen fühlen dürfen sich davon fast alle.

  • Routinierter Erfolgsgarant: David Kreckler warf nicht
    Lokalsport : Kreckler überragte in der Saison des LTV

LTV: Ross, Reckzeh – Novickis (8), Jansen (5/1), Schumacher (5), Pistolesi (3), Kreckler (2/1), Born (1), Buss (1), Göller, Ellenberg, Scherer.

(RP)