1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Handball: Lorenzet: "Wir befinden uns in einem Tief"

Handball : Lorenzet: "Wir befinden uns in einem Tief"

Im fünften Anlauf soll es für den Handball-Drittligisten mit dem ersten Sieg in diesem Jahr klappen.

Frank Lorenzet ist nach wie vor positiv gestimmt. Der Trainer des Handball-Drittligisten Leichlinger TV blickt auf ein bisher sehr schwaches Jahr zurück, in dem seine Mannschaft noch keines seiner vier Spiele gewinnen konnte. Zwei Unentschieden und zwei Niederlagen beschreiben die sehr magere Ausbeute des LTV.

Der Coach glaubt aber weiter fest daran, im Heimspiel morgen Abend gegen den TSV GWD Minden II den Bock endlich umstoßen zu können (19 Uhr, Halle am Hammer).

Auf dem Papier hätte sich auch der Trainer sicherlich eine einfachere Aufgabe als die Reserve-Mannschaft eines Bundesligisten vorstellen können. Die Gäste rangieren auf dem vierten Platz, sind für Lorenzet eines der Top-Teams der Liga. "Der Spielplan meint es nicht unbedingt gut mit uns", sagt der Coach, der damit nicht nur die zuletzt starken Gegner meint, sondern auch den Termin, an dem seine Mannschaft auf Minden trifft.

Weil die Bundesliga nach der Weltmeisterschaft erst in der kommenden Woche wieder ihren Spielbetrieb aufnimmt, bietet sich den Mindenern in Leichlingen eine ideale Gelegenheit, Spieler aus dem Bundesliga-Kader unter Wettkampfbedingungen zu testen. "Da müssen wir durch. Ich bin kein Fan davon, vorzeitig den Kopf in den Sand zu stecken", sagt Lorenzet. Zuversicht zieht der Trainer vor allen Dingen aus den zuletzt beeindruckenden Aufholjagden seiner Mannschaft. Diese sah sich gegen den TV Korschenbroich mit sechs und in der jüngsten Partie gegen die HSG Handball Lemgo II mit fünf Treffern im Hintertreffen, kam aber immer wieder zurück. Gegen Korschenbroich reichte es dennoch nicht, um zu punkten. Gegen Lemgo sprang immerhin ein Unentschieden heraus. "Ich weiß nicht, warum wir es zu solchen Rückständen kommen lassen", sagt Lorenzet, "sonst hätte ich es schon abgestellt."

  • Lokalsport : Lorenzet rügt seine Abwehr trotz Sieg
  • Lokalsport : Glanzloser Erfolg des Drittligisten
  • Lokalsport : Lorenzet bedauert Hansens Abschied

Motivationsprobleme könnten ein Grund sein, zumal die Mannschaft selbst mit ihren schwachen Ergebnissen hadern dürfte. Mangelende Aufmerksamkeit war zumindest gegen Korschenbroich der Hauptgrund für eine miserable erste Hälfte. Abgesehen von diesen 30 Minuten, möchte Lorenzet seinem Team aber keinen Vorwurf machen. "Wir befinden uns derzeit in einem Tief, da müssen wir rauskommen. Wir haben trotz der verkorksten Saison schließlich noch ein Ziel", sagt der Coach. Konkret ist dieses unter die ersten Sechs zu kommen, um für den DHB-Pokal qualifiziert zu sein.

Und auch für potenzielle Neuzugänge wäre eine vordere Platzierung in der Liga ohne Zweifel gute Werbung, um nach Leichlingen zu kommen. Gleiches gilt für die auslaufenden Verträge. Abgesehen vom Abgang Tim Menzlaffs (SG Langenfeld) und dem Zugang Joshua Reulands (HSG Rheinbach-Wormersdorf) gibt es in personeller Hinsicht jedoch nichts Neues zu vermelden. Lorenzet: "Ich hoffe, Ende des Monats mit 80 Prozent der Personalplanung durch zu sein."

(mol-)