1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Lokalsport: Leichtathleten überzeugen bei der Hitzeschlacht in Rhede

Lokalsport : Leichtathleten überzeugen bei der Hitzeschlacht in Rhede

Beim 45. Internationalen Leichtathletik-Meeting in Rhede trotzten die Sportler des TSV Bayer Leverkusen und Leichlinger TV den schwierigen Bedingungen und zeigten bei Temperaturen jenseits der 30 Grad und heftigen Windböen beachtliche Leistungen.

Am Freitag startete er noch in Berlin, am Sonntag schon wieder in Rhede: TSV-Sprinter Aleixo-Platini Menga hatte in den vergangenen Tagen ein volles Programm zu absolvieren. Seinen 10,41 Sekunden aus Berlin, ließ der Sportsoldat in Rhede 10,39 Sekunden über 100 Meter folgen. Nach seinem Vorlaufsieg verzichtete er auf das Finale, um sich auf die halbe Stadionrunde zu konzentrieren. Alle Teilnehmer kämpften während des Laufes mit starkem Gegenwind. Menga lief die 200 Meter in 21,37 Sekunden und sicherte sich damit Platz zwei.

U20-Mittelstreckler Otmann Bussadi sorgte mit mehr als einer halben Minute Vorsprung über 3000 Meter für einen Sieg. In 8:46,06 Minuten ließ der Athlet von Paul Heinz Wellmann seiner Konkurrenz keine Chance und freute sich neben Platz eins auch über eine neue Saisonbestleistung.

Über 400 Meter und 400 Meter Hürden freuten sich Julia Schaefers und Frederike Hogrebe über gelungene Wettkämpfe. Julia Schaefers musste nur Friederike Möhlenkamp (LT DSHS Köln) den Vortritt lassen. In 54,86 Sekunden wurde sie Zweite. Frederike Hogrebe benötigte für die 400-Meter-Hürden-Strecke 59,05 Sekunden und belegte Platz drei. Für zwei weitere Bronzeplätze sorgten Mehrkämpferin Esther Oefner über 100 Meter Hürden (14,40 Sekunden) und Weitspringer Benjamin Weßling (7,12 Meter).

  • Lokalsport : Zwölf Athleten des TSV Bayer starten in Rehlingen
  • Lokalsport : Vier Regionstitel für Athleten des Leichlinger TV
  • Lokalsport : TSV Bayer startet mit gemischter Bilanz, LTV verliert deutlich

Für die größte Medaillenausbeute sorgten aber Leverkusens Wurfspezialisten. Im Hammerwurf-Wettbewerb der Männer standen mit Markus Esser und Sven Möhsner gleich zwei TSV-Athleten auf dem Siegerpodest. 73,37 Meter bedeuteten für Markus Esser Rang zwei und eine neue Saisonbestleistung. Sven Möhsner wurde mit 66,83 Meter Dritter. Stefan Voitl komplettierte das starke Bayer-Aufgebot mit 52,17 Metern und Platz vier. Die 28-jährige Polizeikommissarin Daniela Manz stellte erneut ihre Konstanz unter Beweis und kratzte an ihrer Saisonbestleistung (66,11). Mit 65,82 Metern landete die Athletin von Helge Zöllkau auf Platz zwei.

Für Marc Okun vom Leichlinger TV war die Teilnahme der letzte Test vor den U18-Weltmeisterschaften in Cali/Kolumbien. Ihm gelang ein Wettkampf der Superlative: In den möglichen sechs Versuchen schaffte er es, fünf Mal Bestleistung zu werfen. Schon im ersten Versuch verbesserte er seinen eigenen Kreisrekord von 71,11 auf 71,47 Meter. Im fünften und sechsten Versuch schleuderte er den fünf Kilogramm schweren Hammer mit 73,26 Metern auf eine neue Bestleistung.

Auch LTV-Rasenkraftsportler Julian Brodkorb konnte sich zweimal verbessern. Mit 63,50 Meter stellte er einen neuen Rekord für den Kreis Olpe auf. Nur Michelle Döpke hatte Mühe. Ihre ärgste Gegnerin, Sina Holthuijsen (SC Myhl) hatte ihr mit 55,83 Meter eine respektable Weite vorgelegt. Döpke konnte erst im fünften Versuch kontern und schaffte mit 56,12 Meter eine Weite, die zum Sieg des Westdeutschen Hammerwurf-Cups reichte.

(RP)