Lokalsport : Leichtathleten starten in den Sommer

Tobias Lange beweist bei der Bahneröffnung in Manfort seine starke Frühform.

Der tückisch wehende Wind war bei der Bahneröffnung des TSV Bayer 04 im Manforter Stadion der härteste Gegner der knapp 300 Teilnehmer - und womöglich auch ein Grund, warum auf den Zuschauerrängen insgesamt nicht allzu viel Bewegung war. Dabei gab es einige starke Leistungen zu sehen.

Lokalmatador Tobias Lange ließ sich von den Witterungs beispielsweise nicht beirren und demonstrierte als Doppel-Sieger über 150 und 300 Meter Top-Form. Er testete zunächst über 150 Meter mit 16,02 Sekunden, um dann über die doppelte Distanz in 33,07 Sekunden die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. "Acht Zehntel schneller als im vergangenen Jahr", fasste der Athlet von Trainer Tobias Kofferschläger seine Leistung zufrieden zusammen. Seine 400-Meter-Bestzeit steht indes bei starken 46,91 Sekunden. Entsprechend fiebert er bereits dem ersten Rennen in der Freiluftsaison über diese Distanz entgegen. Das steht am kommenden Sonntag in Köln bei den NRW-Staffelmeisterschaften an.

Ebenfalls dann am Start ist Christine Salterberg vom LT DSHS Köln, die DM-Dritte über 400 Meter Hürden. Die 23-Jährige hielt sich auf der Leverkusener Bahn ebenfalls über 150 (17,92 Sekunden) und 300 Meter (38,19) schadlos. Anna Gehring (ASV Köln) gewann den zuvor hoch gehandelten 5000-Meter-Lauf der Frauen in 16:13,29 Minuten vor der Kroatin Kristina Hendel (LG Vogtland/16:40,91). U23-Europameisterschaftteilnehmer Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf-Süd) holte bei den Männern den 5000-Meter-Sieg (14:22.58).

Die international für die Niederlande aktive Sina Mai Holthuijsen (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) war im Hammerwurf das Maß der Dinge. Mit 61,28 Metern kam die Universiade- und Winterwurf-Europacup-Teilnehmerin dicht an ihre persönliche Bestleistung heran. Michelle Döpke (TSV Bayer 04) schrammte drei Tage nach ihrer erfolgreichen Ausbildungsprüfung zur Kauffrau für Büromanagement mit 59,95 Metern um fünf Zentimeter an ihrer Saison-Bestleistung vorbei, aufgestellt beim Winterwurf-Europacup. Die Deutsche U 20-Winterwurf-Meisterin Samantha Borutta (TSG Mutterstadt) steigerte sich auf 58,22 Meter. Für die Norm der U 20-Weltmeisterschaften fehlten nur 1,28 Meter.

Bei den Männern setzte sich der Belgier Stef Vanbroekhoven mit 60,28 Meter vor Dominik Klaffenbach (TSV Bayer 04/ 57,27 Meter) durch. Corsin Wörner (LAG Obere Murg; 58,32) holte den Titel des Deutschen Hochschul-Meisters.

Die Leverkusenerin Rebekka Ackers, die bei der Hallen-DM Vierte wurde, landete über 800 Meter nach verhaltenem Auftakt in 2:13,47 Minuten einen deutlichen Start-Ziel-Sieg und hatte zuvor bereits am 300-Meter-Sprint (41,29 Sekunden) teilgenommen. Die Siebenkampf-Asse Mareike Arndt (5,75 Meter) und Anna Maiwald (1,69 Meter) düpierten im Weit- und Hochsprung die Spezialistinnen. TSV-Athlet Dominik Falkenhagen (7,00 Meter) dominierte zudem den Weitsprung-Wettbewerb der Männer.

(kre)
Mehr von RP ONLINE