1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Leichlinger TV: Zugang Lukas Becher scheitert von der Siebenmeterlinie

Handball: Dritte Liga : LTV-Zugang Lukas Becher scheitert von der Siebenmeterlinie

Als eine von zwei Neuverpflichtungen übernahm Lukas Becher im Auswärtsspiel der Leichlinger beim TuS Spenge kurz vor dem Spielende Verantwortung – und vergab den möglichen Ausgleich. Am Ende unterlag das Team von Trainer Lars Hepp 29:30.

Der Neue übernahm gleich Verantwortung, doch Lukas Becher belohnte sich nicht für seinen Mut. Drei Sekunden vor dem Ende des Auswärtsspiels beim TuS Spenge hätte der kurzfristig verpflichtete Linksaußen den Drittliga-Handballern des Leichlinger TV zumindest einen Punkt sichern können. Doch Torhüter Kevin Becker parierte den Siebenmeter des 19-Jährigen. Anstatt auszugleichen, kassierte die Mannschaft von Trainer Lars Hepp beim 29:30 (15:15) ihre elfte Saisonniederlage. Die Lage im Abstiegskampf bleibt ernst, aber unverändert: Auch die Konkurrenz aus Menden und Ahlen verlor ihre Spiele und liegt drei beziehungsweise vier Punkte hinter den „Pirates“.

Das war die beste Nachricht für den LTV, der im Vorfeld des Spiels – mal wieder – mit Personalentscheidungen für Aufsehen gesorgt hatte. So teilte der Klub mit, dass Becher und Rechtsaußen Leon Hilbert (24) für den Rest der Saison für den LTV auflaufen. Becher kommt vom insolvent gegangenen Ligakonkurrenten HC Rhein Vikings und ersetzt das Pendant auf seiner Position, Vibulan Sivanathan, der mit sofortiger Wirkung zum Oberligisten MTV Köln zurückkehrt. Hilbert kommt vom selben Klub aus der Domstadt und füllt die Lücke, die Fabian Graef nach seinem Abgang hinterlassen hatte.

Die Verantwortlichen versuchen im Kampf um den Klassenerhalt damit Fehleinschätzungen aus dem Sommer zu korrigieren. Die von Hepp geholten Sivanathan und Graef überzeugten nicht. Die Außenpositionen links und rechts sind unverändert eine Schwachstelle im Kader des LTV, der am Samstag die wenig überzeugende Leistung der Spenger nicht nutzte. Das Hepp-Team gestaltete das Spiel offen. Verantwortlich dafür zeichneten einmal mehr die Routiniers Maik Schneider (6 Tore) und Valdas Novickis (5) als beste Schützen.

LTV Ferne, Mathes – Schneider (6), Kuhfuß, Senden (3), Rosendahl, Hilbert (3), Novickis (5/4), Kübler (1), Gelbke (2), Becher (3/1), Richartz, Blum (3), Jagieniak (3), Natzke.