Leichlinger TV: Timo Blum übernimmt mehr Verantwortung

Vor dem Auswärtsspiel in Schalksmühle : Blum wächst in seine Rolle beim LTV

Der 22-Jährige Timo Blum kam im Sommer aus der fünften Liga zum Leichlinger TV und hat sich zwei Spielklassen höher bewiesen. Er übernimmt nicht nur bei den Siebenmetern Verantwortung im Team von Trainer Lars Hepp.

Wirklich Planbar sind Ergebnisse im Sport nicht. Und doch ist es für die Protagonisten stets schön zu sehen: Wenn wir wollen, können wir gewinnen. So ähnlich wird es auch beim Leichlinger TV sein. „Vor dem Spiel gegen Handball Lippe II haben wir gesagt: Jetzt müssen wir punkten“, verrät Linksaußen Timo Blum – das gelang. Doch nun steht bereits die nächste und wohl etwas schwerere Aufgabe für den Handball-Drittligisten an: Am Samstag (20 Uhr) gastiert der LTV bei der SG Schalksmühle-Halver.

„Sie haben gerade auch keinen Lauf“, sagt Blum über den ambitionierten Gegner, der zuletzt aber nur einen Sieg und ein Remis aus vier Spielen mitnehmen konnte. Jetzt will Leichlingen der nächste Stolperstein sein. Das gelang der Mannschaft von Trainer Lars Hepp zuletzt nicht so oft wie erhofft. Doch der Heimsieg am vergangenen Wochenende macht Hoffnung. „Vor diesem Spiel hatten wir unseren Tiefpunkt“, sagt Blum über die Niederlagen gegen die Abstiegskonkurrenten Gummersbach II und den TuS Volmetal.

Der 22-Jährige ist einer der zahlreichen jungen Neuen beim LTV – und einer, der immer besser in die umstrukturierte Mannschaft findet. „Ich treffe noch nicht 100 Prozent“, sagt Blum, „aber Ich bin bis jetzt echt zufrieden.“ Dabei machte auch er einen Sprung durch die Ligen: Im Sommer holte Hepp den Jurastudenten, der gerade im ersten Staatsexamen steckt, vom LTV Wuppertal aus der 5. Liga. Seitdem bildet er für die Trainings eine Fahrgemeinschaft mit Torhüter David Ferne und Rückraum-Ass Maurice Meurer. „Mir war bewusst, dass es eine Herausforderung wird“, sagt Blum, der auch schon mit der U23 des Bergischen HC in der Nordrhein-Liga aktiv war.

„Damals habe ich gemerkt, dass ich mithalten kann“, erzählt der Rechtshänder, der die ganze Jugendzeit hindurch als Mittelmann im Rückraum spielte. Erst beim BCH habe ihm ein Trainer dann gesagt, dass es für den „nur“ 1,82 Meter großen Sportler in der Mitte schwierig werden könne. Also ging Blum nach links. Dort traf er für den LTV bislang 18 Mal und teilte sich bis vor wenigen Wochen die Arbeit auf der linken Seite mit Vibulan Sivananthan.

Damit Leichlingen seinen Sicherheitsabstand zu den Abstiegsrängen wahren kann, muss auch Blum Verantwortung übernehmen. Nach der schweren Kreuzband-Verletzung von Sebastian Linnemanstöns wirft er nun die Siebenmeter und ist durch Sivananthans Bänderverletzung auch einige Wochen auf der linken Außenbahn auf sich gestellt. Gegen Schalksmühle sieht Blum sein Team als Außenseiter. „Das sind wir in den nächsten drei Spielen jedes Mal“, sagt er mit Verweis auf die folgenden Spiele daheim gegen den SC Longerich und das Derby gegen die Bergischen Panther. Drei Spiele, viel Druck.

„Wir jüngeren Spieler kennen diese Situation noch nicht – und die älteren auch eher nicht, weil sie meist sehr erfolgreich gespielt haben“, sagt Blum über den schwierigen Saisonstart. Doch unterkriegen lassen will er sich davon nicht. „Wir haben das Handballspielen ja nicht verlernt“, sagt er. Den Beweis dafür will der LTV in Schalksmühle bringen.

Mehr von RP ONLINE