1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Leichlinger TV ist beim Wilhelmshavener HV ohne Chance

Handball: Dritte Liga : LTV ist am Ende ohne Chance beim Favoriten

Beim Tabellenführer in Wilhelmshaven kann der Handball-Drittligist Leichlinger TV nur bis 13 Minuten vor dem Ende mithalten. Routinier Maik Schneider sieht kurz vor dem Spielende die Rote Karte.

Leichlingen (jim/mol-) Kein versöhnlicher Jahresabschluss, dafür eine bittere Lehrstunde beim Tabellenführer Wilhelmshavener HV: Handball-Drittligist Leichlinger TV hat das letzte Spiel des Jahres 2019 verloren. Beim 23:35 (14:16) in der Stadt an der Nordsee zeigte der Verein dabei altbekannte Muster. Bis zur 47. Minute hielt die Mannschaft von Trainer Lars Hepp gut mit, ließ sich in den letzten zehn Minuten der Partie aber vorführen und erlitt am Ende eine Demütigung.

Der LTV rangiert damit lediglich durch die bessere Tordifferenz punktgleich vor den Ligakonkurrenten VfL Gummersbach II und TSV GWD Minden II auf dem zwölften Platz, entscheidend ist am Ende der Saison allerdings der direkte Vergleich. Den hat der LTV – Stand jetzt – nach jeweils einem Spiel gegen Gummersbach verloren und gegen Minden mit einem Remis offengehalten.

Für Leichlingen endet das Jahr damit erwartbar unzufriedenstellend. Gegen die favorisierten und aufstiegswilligen Wilhelmshavener wäre ein Sieg vor mehr als 1000 Zuschauern in der Nordfrost-Arena eine Sensation gewesen, zwölf Tore Unterschied im Endergebnis dürfte aber auch die größten Optimisten im angeschlagenen Klub wurmen. Nach der passablen ersten Halbzeit, in der der LTV zwischenzeitlich sogar 6:2 in Führung lag, sorgten am Schluss gleich zwei 0:5-Läufe dafür, dass die „Pirates“ doch noch kenterten. Routinier und Rückraumass Maik Schneider, mit acht Treffern zweitbester Schütze der Gäste, sah in der 58. Minute zudem die Rote Karte. Regisseur Valdas Novickis traf zwar neun Mal, warf aber auch zwei seiner sieben Siebenmeter erneut nicht ins Tor.

Weiter geht es für die Blütenstädter erst im neuen Jahr – das gleich ein äußerst wichtiges Spiel bereit hält. Am 11. Januar (18 Uhr, Ostermann-Forum) empfängt das Hepp-Team die Mindener Reserve. Gewinnt der LTV, wäre das ein Befreiungsschlag. Bei einer Niederlage steckt der Drittliga-Meister von 2016 unverändert mitten im Abstiegskampf – und hätte den direkten Vergleich mit Minden verloren.

LTV Ferne, Mathes (Tor) - Schneider (8), Zulauf, Sivanathan, Novickis (9/5), Rosendahl, Kübler (1), Gelbke (4), Richartz, Blum, Jagieniak (1), Natzke, Graef.