1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Leichlinger TV: Faustballer spielen auch kommende Saison erstklassig

Faustball, Bundesliga : Leichlinger TV hält die Klasse

Der Leichlinger TV spielt dank zweier Siege gegen den VfL Kellinghusen und den Ahlhorner SV auch in der kommenden Saison in der Faustball-Bundesliga.

Zum ersten Mal in der Vereinshistorie haben die Faustballer des Leichlinger TV den Klassenerhalt in der Ersten Bundesliga geschafft. „Wir sind überglücklich, dass wir das erreicht haben und im Anschluss an die drei Spiele wurde das auch gebührend gefeiert“, sagt Angreifer Christian Weber. Er freute sich darüber hinaus über die Tatsache, dass sich die Leichlinger eine nervenaufreibende Relegation erspart haben.

In die Turnierrunde am Wochenende startete der LTV mit einem perfekten Match. Gegen den punktgleichen und damit direkten Konkurrenten VfL Kellinghusen war die Mannschaft aus der Blütenstadt von Anfang an hellwach und setzte sich mit 3:0-Sätzen (11:3/11:4/11:6) durch. Zu keinem Zeitpunkt der Partie gab es Zweifel an einem Erfolg für den LTV. Mit entsprechend großem Selbstbewusstsein traten Weber und seine Teamkollegen im zweiten Spiel an. Gegen Gastgeber und Schlusslicht Ahlhorner SV taten sich die Leichlinger allerdings schwer.

„Das ist nicht einfach zu erklären. Wahrscheinlich lief es so zäh, weil wir alle wussten, dass ein Sieg für den Klassenerhalt reichen würde“, berichtet Weber. Prompt ging der erste Satz mit 6:11 verloren, im zweiten Durchgang entwickelte sich ein intensives Duell. Die Gäste setzten sich in dem spannenden Durchgang 12:10 durch. Das war gleichzeitig der Knotenlöser für die Mannschaft, denn die Sätze drei (11:5) und vier (11:8) gingen deutlicher an den LTV, der damit vorzeitig am Ziel angekommen war.

  • TSV-Faustballerin Meike Lebensorger mit dem Spielgerät.
    Abstieg mit 0:16 Punkten : Faustballerinnen verpassen den Klassenerhalt
  • Transfer-Ticker : Leverkusen verleiht Pohjanpalo in die Türkei
  • Kyara Balve steigt zum Wurf hoch,
    Handball : Trotz Umbruch erneut ein großes Ziel

Im letzten Spiel gegen TK Hannover verzichtete der angeschlagene Weber auf einen Einsatz, am Ende stand eine 0:3-Niederlage (8:11/3:11/9:11) auf dem Spielbogen. „Das hat aber niemanden gestört. Vielmehr freuen wir uns darauf, auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Spielklasse an den Start zu gehen.“