Leichlinger TV: Alexander Senden verlängert Vertrag

Weichenstellung für die Zukunft : Alexander Senden verlängert seinen Vertrag beim LTV

Der Handball-Drittligist aus Leichlingen bindet den derzeit verletzten Rechtshänder um ein weiteres Jahr – mit Option bis 2022.

Während der Handball-Drittligist Leichlinger TV in der Nordwest-Liga um den Klassenerhalt kämpft, stellt der Verein bereits die ersten personellen Weichen über die laufende Spielzeit hinaus. Wie der LTV mitteilt, verlängert auch Rückraumspieler Alexander Senden seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2021. Zusätzlich wurde im Vertrag eine Option auf ein weiteres Jahr bis 2022 vereinbart. Zuvor hatte bereits Publikumsliebling und Torhüter David Ferne seine Bindung an Leichlingen bis 2021 verlängert.

„Wir bleiben unserem neuen Weg treu, auf junge, talentierte und hungrige Spieler zu setzen und diese weiterzuentwickeln“, sagt LTV-Manager Thomas Bäckmann über Senden, der wohl noch bis zum Anfang des kommenden Jahres mit einem Syndesmoseanriss verletzt fehlen wird. „Er hat trotz seiner Verletzung bereits gezeigt, welch immenses Potenzial in ihm schlummert.“ Senden war im Sommer vom TV Jahn Köln-Wahn zum Drittligisten aus der Blütenstadt gestoßen – und hatte sich im stark umstrukturierten Team gut eingefunden.

Mit der Vertragsverlängerung Sendens setzt der Verein ein Zeichen. Senden war vor seinem Engagement beim LTV auch bei diversen anderen Vereinen der Region im Gespräch. Der 24-Jährige gilt als Talent mit hohem Entwicklungspotenzial. Vor seiner Verletzung bildete er gemeinsam mit Maurice Meurer ein verlässliches Duo im linken Rückraum. „Ich fühle mich beim LTV sehr wohl. Das Umfeld ist super und ich identifiziere mich mit Mannschaft und Verein“, wird Senden vom Verein zitiert. Mit Blick auf die schwierige Lage in der Liga fügt er hinzu: „Ich freue mich, wenn ich den Jungs nach meiner Verletzung wieder auf dem Feld helfen kann.“

An diesem Wochenende hat der LTV aber erstmal spielfrei, bevor am Freitag, 29. November das Derby bei den Bergischen Panthern anseht. Zuvor gab Trainer Lars Hepp seiner Mannschaft aber zunächst „ein paar Tage frei“. In diesem Zeitraum arbeiten die Spieler individuell. „Die Jungs an jedem freien Termin in die Halle zu prügeln, halte ich nicht für zielführend“, sagt Hepp. Viel lieber sollen seine Akteure den Kopf für das wichtige Spiel bei den Panthern freibekommen. Ein Erfolgserlebnis im Nachbarschaftsduell wäre für Tabelle und Moral wichtig. Aktuell rangieren die Leichlinger auf Platz 14 – punktgleich mit dem Vorletzten SG Menden.