Handball: Leichlingens erster Check ein Kinderspiel

Handball : Leichlingens erster Check ein Kinderspiel

Ob einiger schlechter Nachrichten hatte sich beim Leichlinger TV im Vorfeld der Partie ein wenig Zähneknirschen breit gemacht. Aber der Aufgalopp in die Rückrunde zauberte ein breites Lächeln auf die Gesichter des Regionalligisten. Beim ersten Systemcheck in diesem Jahr sprangen fast alle Lämpchen auf Grün: Mit 40:29 (21:13) fegte der LTV am Samstag in eigener Halle über die HSG Handball Lemgo II hinweg.

"Das war unsere beste Saisonleistung", lobte Trainer Frank Lorenzet und fand nicht einen Makel am Auftritt der Seinen: "Ich bin absolut zufrieden und stolz auf die Jungs." Auch das verletzungsbedingte Fehlen von Kreisläufer Bruno Scherer und das frühe Ausscheiden von Christian Born (Kniebeschwerden) warfen die Leichlinger nicht aus der Spur. Bereits zur Halbzeit waren die Verhältnisse klar und die beiden Punkte verteilt. So durfte Lorenzet im zweiten Abschnitt munter durchwechseln und verschaffte Benjamin Grunow, der im Winter aus der LTV-Reserve aufrückte, erste Regionalliga-Erfahrungen. Er fügte sich mit einem Tor gut ein.

Dem "optimalen Start ins Jahr" (Lorenzet) ging aber ein holpriger Beginn im Spiel voraus. Gleich zu Anfang schwächten sich die Leichlinger durch drei Zeitstrafen binnen zwei Minuten, und Lemgo nutzte die Überzahl, um dem LTV die einzigen bangen Minuten des Abends beizubringen (3:6; 9.). Allerdings bereinigten die Gastgeber die Nachwehen der Unterzahl flugs. Insbesondere Kevin Jahn, der sich mit Stefan Bauerkamp am Kreis abwechselte, erwischte einen blendenden Tag und warf mit traumwandlerischer Quote Tor um Tor. Allerdings machten die Gäste nicht allzu viele Probleme, sondern boten zuhauf Lösungen an. Vor allem die Lemgo-Abwehrreihe wirkte wie eine Mauer aus Lego: kinderleicht auseinanderzunehmen.

LTV: Ross — Jahn (13/3), Küster (6), Rezaloo (6), Bauerkamp (5), Ellenberg (3), Born (3), Steinke (2), Kienbaum (1), Grunow (1), Jungmann, Kilx.

(RP)
Mehr von RP ONLINE