Landesligist SV Schlebuisch gewinnt 7:1 gegen Hertha Rheidt

7:1-Heimerfolg gegen Rheidt : SVS erspielt Kantersieg, FCL erleidet Rückschlag

Die Fußballer des SV Schlebusch sind in der Landesliga weiter auf dem Vormarsch. Der jüngste Aufschwung Absteiger FC Leverkusen fand in der Bezirksliga indes ein jähes Ende.

(lhep) Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – FC Hertha Rheidt 7:1 (4:0). Die Schlebuscher Fußballer sind nicht nur in der Erfolgsspur geblieben, die Mannschaft von Trainer Stefan Müller setzte in der Heimpartie gegen den Viertletzten FC Hertha Rheidt auch ein dickes Ausrufezeichen. Mit dem bislang höchsten Saisonsieg befinden sich die SVS-Kicker weiter auf dem Vormarsch. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftritt der gesamten Mannschaft. Das war eine Demonstration und hat uns Trainern richtig Spaß bereitet“, sagte Co-Trainer Kristian Fischer.

Den Gastgebern gelang ein Start nach Maß. Bereits nach rund 120 Sekunden war Amine Azzizi mit dem Führungstreffer zur Stelle. „Das hat natürlich vieles leichter für uns gemacht. Das Selbstvertrauen wurde dadurch noch einmal größer“, so Fischer. Azzizi zum zweiten (14.) und Nicolai Annas (21.) mit dem ersten verwandelten Elfmeter in dieser Spielzeit sorgten für klare Verhältnisse. Als Marcel Schulz nach einer halben Stunde auch noch der vierte Treffer für den Favoriten gelang, war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden.

Den Beginn in den zweiten Abschnitt verschliefen die Platzherren kurzzeitig, nach sieben Minuten waren die Gäste zum ersten Mal erfolgreich. „Das waren einige schwächere Minuten von uns. Doch die Mannschaft hat schnell Antworten gefunden“, betonte Fischer. Der überragende Azzizi stellte nur sechs Minuten später den alten Abstand wieder her, Martin Schulz war für den sechsten Treffer nach 68 Minuten verantwortlich. Den Schlusspunkt setzte Annas eine Viertelstunde vor dem Abpfiff mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel.

Fußball-Bezirksliga: Rheingold Poll – FC Leverkusen 3:1 (1:0). Nach den zuletzt guten Ergebnissen ist der Aufwärtstrend des FC Leverkusen gestoppt. Beim Tabellennachbarn in Köln-Poll musste sich die Mannschaft vom Birkenberg geschlagen geben und verpasste den Sprung in die Spitzengruppe. „Das ist schon bitter, denn wir hatten über 80 Prozent Ballbesitz. Doch einmal mehr haben wir die Chancen nicht verwerten können“, berichtete Trainer Daniel Cartus, der seiner Mannschaft in Sachen Einstellung und Bereitschaft keinen Vorwurf machen wollte.

Die Gastgeber gingen schon nach fünf Minuten in Führung. In der Folgezeit erspielten sich die Leverkusener gute Chancen, doch nach einer halben Stunde blieb  ein Elfmeter-Pfiff zu Gunsten des FCL aus. Aristote Mambasa Masudi wurde im Strafraum zu Fall gebracht, aber der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen. In der 51. Minute vergab Vincenzo Bosa die nächste große Gelegenheit auf den Ausgleich. „Wir haben in der Schlussphase immer mehr geöffnet und das hat der Gegner dann zu Kontern nutzen können“, erklärte Cartus. In der 87. und 90. Minute machte Poll den Sieg klar. Der Anschlusstreffer von Joschka Cürten in der Nachspielzeit war nur von statistischem Wert.

Mehr von RP ONLINE