1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Landesliga Mittelrhein: SV Schlebusch besiegt Rheinbach und bleibt Tabellenführer

Klarer Sieg gegen Rheinbach : SVS baut Tabellenführung auf vier Punkte aus

Der Landesligist hat mit dem Schlusslicht aus Rheinbach wenig Mühe und fährt den fünften Sieg im sechsten Spiel ein. Am Donnerstag steht das Finale im Kreispokal an.

Landesliga Mittelrhein: SV Schlebusch SC Rheinbach 1913 4:1 (2:0). Die vergangenen Jahre waren nicht einfach für Michael Urban. Immer wieder warfen Verletzungen den Mittelfeldspieler des SV Schlebusch zurück. Seine Topform konnte der 29-Jährige nur selten erreichen. Insofern freut sich sein Trainer Stefan Müller besonders darüber, dass Urban zwei Tore zum 4:1-Sieg gegen den SC Rheinbach beisteuerte – und mit nun sechs Treffern in sechs Spielen der Toptorjäger des SV Schlebusch ist. „Er erlebt gerade so etwas wie seinen zweiten Frühling“, sagt Müller. „Das ist der Lohn für den hohen Aufwand, den er im Training und auf dem Platz betreibt. Er geht voran, profitiert aber auch von der guten Arbeit des Teams insgesamt.“

Die war auch gegen Rheinbach zu sehen. Abgesehen von einer Phase kurz nach dem Seitenwechsel, in der den Gästen der Anschlusstreffer gelang (52.), trat Schlebusch dominant und souverän auf. Die frühe Führung kam durch einen groben Schnitzer des Rheinbacher Schlussmanns zustande. Weit vor dem eigenen Kasten versuchte er sich an einem Abschlag, der keinen Mitspieler, dafür aber Marcel Schulz fand, der aus rund 25 Metern keine Mühe mit dem 1:0 hatte (8.). Urban erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff nach einem sauber vorgetragenen Konter auf 2:0. Nicolai Annas spielte den Ball ins Zentrum, wo der Torschütze zwei Gegenspieler umkurvte und abschloss (44.).

Das Aufbäumen der Gäste im zweiten Durchgang fand spätestens mit dem 3:1 durch Schulz ein Ende. Der Angreifer veredelte eine Flanke von Kapitän Yannick Raufeiser zur Vorentscheidung (65.). Urbans Kopie seines ersten Treffers markierte den Endstand. Wieder ließ er mit einem Solo den Gegenspielern keine Chance und traf zum 4:1 (75.). Am Ende sei es ein gerechtes Ergebnis, sagte Müller, „aber es war ein hartes Stück Arbeit. Es gab Phasen, in denen die Partie ein offener Schlagabtausch war – auch, wenn die ganz großen Torchancen gefehlt haben.“ Das Einzige, was den Trainer leicht missmutig stimmte, war das Zustandekommen des Anschlusstreffers: „Da waren wir zu unsortiert und haben naiv verteidigt“, monierte Müller. „Dafür sind wir zurecht bestraft worden.“ Ansonsten war er aber zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die mit nun 16 Zählern aus sechs Spielen ihre Tabellenführung vor Oberpleis (12) ausgebaut hat. „Es ist aber zu früh, um neue Ziele zu formulieren“, betont Müller. „Wir wollen oben mitspielen, denken weiter von Woche zu Woche und bleiben auf dem Boden der Tatsachen.“

Am Donnerstag geht es im Finale des Kreispokals gegen den Bezirksligisten Rheingold-Poll weiter. Anstoß ist um 15.30 Uhr auf dem Platz von Schwarz-Weiß Köln. Müllers Vorgabe ist klar: „Die Qualifikation für den Mittelrheinpokal haben wir bereits geschafft, aber wenn wir schon im Finale sind, wollen wir das Ding auch gewinnen.“