Lokalsport: Kuczmann erwartet spannendes Saisonfinale

Lokalsport : Kuczmann erwartet spannendes Saisonfinale

Fünf Spiele absolvieren die Leverkusener Zweitliga-Basketballer noch in der regulären ProB-Saison. Da die Play-offs noch nicht sicher sind, müssen Siege her. Am Sonntag geht es für die Giants nach Frankfurt.

Die Saison 2017/18 ist für die Giants ein Wechselbad der Gefühle. Mal überzeugt der Basketball-Zweitligist, doch gerade wenn die Hoffnung auf eine gute Serie wächst, setzt es einen Dämpfer. So geschehen im jüngsten Duell gegen die Iserlohn Kangaroos, die den Leverkusenern beim 84:95 bereits die vierte Heimniederlage der Spielzeit beibrachten. Mit acht Siegen und neun Niederlagen verharrt das Team von Trainer Achim Kuczmann damit auf dem achten Rang, der gerade noch zum Erreichen der Play-offs genügt - dem minimalen Saisonziel. "Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung erst am letzten Spieltag fällt", sagt der Coach vor der Partie gegen die Frankfurt Skyliners Juniors, bei denen die Giants am Sonntag (18 Uhr) zu Gast sind.

"Es ist alles so dicht zusammen in der ProB-Süd. Das zeigen die Ergebnisse jede Woche", sagt Kuczmann. Von unten drängen die Zweitvertretungen des FC Bayern München und der TG Würzburg in Richtung Play-off-Plätze. Letztere hat vier Partien in Folge gewonnen, die Münchner blieben in vier ihrer letzten fünf Partien siegreich. Um den Sturm von unten abzuwehren, wird es also zwingend notwendig sein, ein derzeit besser platziertes Team zu überholen. "Da helfen eben nur Siege", betont Kuczmann, der seine Mannschaft ebenfalls in einem kleinen Aufwärtstrend sieht.

Zumindest jedoch bereitet die jüngste Niederlage dem Trainer keine Sorge. "Wir haben gegen Iserlohn keinesfalls schlecht gespielt und auch ordentlich getroffen", sagt der 63-Jährige. "Man muss einfach anerkennen, dass die Kangaroos in dem Spiel hochprozentig getroffen haben. Da ist es schwer, mitzuhalten." Mehr als 50 Prozent ihrer Abschlüsse verwandelten die Iserlohner. "Das war auch kaum zu verteidigen." Die Stimmung innerhalb des Bayer-Teams habe sich daher auch nicht verschlechtert. Die Motivation vor der Partie in Frankfurt sei riesig.

Eine einfache Aufgabe wird die Begegnung aber nicht. Bereits im Hinspiel zeigten die Hessen, was in ihnen steckt, als sie mit 83:74 in der Ostermann-Arena gewannen. Ein entscheidender Faktor war Isaac Bonga, der zu den größten Talenten des deutschen Basketballs zählt. Der 18-Jährige bestritt in Leverkusen einen seiner bisher erst fünf Auftritte in der ProB, da er zumeist im Bundesliga-Team zum Einsatz kommt.

Kuczmann rechnet erneut mit einem vollen Frankfurter Kader. Im Oberhaus sind die Skyliners morgen bei dem Tabellenletzten in Tübingen zu Gast. "Gut möglich, dass viele aus dem erweiterten Kader dann auch gegen uns am Sonntag mit von der Partie sind", sagt er. Neben Bonga treten regelmäßig Richard Freudenberg, Garai Zeeb und Niklas Kiel in beiden Mannschaften an. "Frankfurt ist in dieser Hinsicht eine sehr interessante Truppe", sagt Kuczmann und fügt hinzu: "Trotzdem können wir gegen jeden mitspielen. Ein Sieg wäre für uns natürlich Gold wert."

Die Vorzeichen dafür stehen erneut nicht schlecht, denn Verletzungen haben die Leverkusener Basketballer weiterhin keine zu beklagen. Marvin Heckel, der zuletzt gesundheitlich angeschlagen gespielt hatte, wurde zu Beginn der Trainingswoche noch geschont, um sich auszukurieren. Er ist seit Donnerstag ebenfalls wieder mit dabei. "Seine Punkte haben uns gegen Iserlohn gefehlt. Am Sonntag sollte er wieder topfit sein", erklärt Kuczmann.

(trd)
Mehr von RP ONLINE