Kreisliga A Solingen und Köln: Bergfried setzt sich in Porz durch

Kreisliga A : Bergfried gelingt bei Prometheus Porz ein Befreiungsschlag

Für die Leverkusener Kreisligisten verlief der Spieltag nicht erfolgreich – mit einer Ausnahme. Der BVBN präsentiert sich beim 1:7 gegen Langenfeld desolat.

Fußball-Kreisliga A Solingen: 1. FC Solingen – VfL Witzhelden 5:2 (2:2). Eine gute Halbzeit reichte den Gästen nicht, um beim Tabellenvierten in Solingen etwas Zählbares mitzunehmen. Im Abstiegskampf hat sich indes nichts verändert, da auch die Konkurrenten Post SV Solingen und Sport-Ring Solingen 1880/95 leer ausgingen. „Wir hätten gerne einen entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Das ist uns leider nicht gelungen“, berichtete Trainer Oliver Heesen. Nach dem frühen Rückstand (18.) stellten Simon Schmitz und nur 180 Sekunden später Philipp Kühl (27.) den Spielverlauf auf den Kopf. Eine Minute vor der Pause glichen die Platzherren wieder aus. Nach einer Stunde gingen dann wieder die Solinger in Führung, in der 68. Minute fiel das vorentscheidende 4:2, und kurz vor dem Abpfiff gelang den Klingenstädtern das fünfte Tor.

BV Bergisch Neukirchen – GSV Langenfeld 1:7 (1:3). Bis auf den Führungstreffer von Özkan Aydin blieben die Neukirchener Fußballer regelrecht chancenlos. Zur Pause hatten sich die Gastgeber schon drei Gegentore eingefangen, nach dem Seitenwechsel brachen dann alle Dämme und die höchste Saisonniederlage nahm Konturen an.

FC Britannia – Genclerbirligi Opladen 4:3 (1:2). Spielertrainer Mehmet Sezer sprach hinterher von einer „ärgerlichen Niederlage“ beim Tabellenführer in Solingen. „Schade, dass wir nicht wenigstens einen Punkt mitnehmen konnten“, erklärte er. Mustafa Uzun war nach einer Viertelstunde mit dem Führungstreffer zur Stelle, kurze Zeit später glichen die Gastgeber aus. Yücel Balyemez brachte den Außenseiter wieder in Front und lange Zeit waren die Opladener dem dritten Treffer wesentlich näher als der Favorit dem Ausgleich. Doch mit einem Doppelschlag (51./54.) drehte der künftige Bezirksligist den Spielverlauf – und drei Minuten vor dem Ende fiel mit dem 4:2 die Entscheidung. Daran änderte auch Faruk Uzuns Anschlusstreffer nichts.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – Casa Espana 2:5 (1:2). Es läuft weiterhin nicht viel zusammen bei Schlebuschs Reserve. „Wir haben nach dem 1:0 richtig schlecht gespielt, viel zu viele Fehler gemacht und dann auch noch mies verteidigt“, sagte Trainer Marco Treubmann. Michael Urban erzielte zwar das frühe 1:0 (7.), danach aber gelang bis zur Pause nur noch wenig. Zwei Standardgegentore taten ihr Übriges (15./25.). Mit dem 2:2 durch Urban (49.) keimte Hoffnung auf, ein drittes Standardgegentor (58.) machte aber wieder alles zunichte. In der Schlussphase ließ sich der SVS II, bei dem die A-Junioren Jan-Niklas Bartels und Fabian Rick debütierten, noch zwei Kontergegentore (79./81.) einschenken und kassierte so die nächste Pleite.

TuS Stammheim – SC Hitdorf 2:1 (1:0). Mit einer Blamage beim Schlusslicht kehren die Hitdorfer zurück, Trainer Udo Dornhaus war bedient. „Wir vergeben Chancen, die an Slapstick grenzen, weil die Konzentration fehlt“, sagte er. Die Gegentore (20./70.) verärgerten ihn noch mehr: „Der Schiedsrichter hat nur wenige Fouls gepfiffen, aber an ihm lag es nicht. Wir hatten es in der Hand“, betonte Dornhaus. Dogan Uzungelis hätte laut seines Trainers allein viermal treffen müssen, Marlon Beckhoff und Michael Wloczyk hatten ebenfalls ein halbes Dutzend guter Chancen. „Wir haben es sogar geschafft, aus drei Metern danebenzuschießen – und das mehrfach“, sagte der Coach. Florian Koblings Treffer kam zu spät (88.).

Prometheus Porz – Bergfried Leverkusen 1:4 (0:0). Der Sieg gleicht einem Befreiungsschlag für die Leverkusener, die eines ihrer besten Auswärtsspiele der Saison zeigten und die Niederlagenserie stoppten. „Die zweite Halbzeit war spielerisch richtig gut, auch wenn wir wieder etwas zugelassen haben. Dafür waren wir vorne effektiv“, sagte Sportwart Ralf Künzel. Sein Sohn Sascha traf direkt nach der Pause zur Führung (49.), fast postwendend aber fiel der Ausgleich (51.). Dominik Schmitz per direktem Freistoß (67.), Sascha Künzel per Abstauber (71.) und schließlich Kevin Sivakumar (84.) schossen den verdienten Sieg heraus. Torsten Sperlich gab sein Comeback nach langer Verletzung, musste aber zur Pause wieder raus, weil ihm das genesene Knie doch wieder Probleme bereitete.

Mehr von RP ONLINE