Fußball, A-Junioren-Bundesliga Bravo trifft für Bayers U19 zum 1:1 beim 1. FC Köln

Leverkusen · Die Talente der Werkself sind beim Derby in Köln das spielbestimmende Team, geraten aber durch einen Elfmeter in Rückstand. Ebenfalls vom Punkt trifft Bayers Toptalent Iker Bravo zum 1:1-Endstand.

 Iker Bravo war für die Leverkusener A-Jugend vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich.

Iker Bravo war für die Leverkusener A-Jugend vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich.

Foto: Jörg Schüler/Bayer 04/Jörg Schüler

Dem Nachwuchs des Werksklubs fehlte nicht viel, um sich für die beiden Derbypleiten im Vorjahr zu revanchieren. Am Ende musste sich die U19 von Bayer 04 aber mit einem 1:1 (0:1) beim Rivalen 1. FC Köln begnügen. „Leider hat es nicht mehr für den Siegtreffer gereicht, aber einen Punkt in Köln muss man dann einfach mitnehmen“, sagte Leverkusens Trainer Sven Hübscher. Vor 300 Zuschauern erzielte Iker Bravo per Handelfmeter den Ausgleich.

Die Gäste übernahmen in der Domstadt früh die Kontrolle, gerieten aber dennoch in Rückstand. Nach einem Foul von Ali Barak an Pierre Nadjombe zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte FC-Kapitän Philipp Wydra sicher zur Führung (22.). Keeper Roy Steur ahnte zwar die Ecke, kam an den präzisen Schuss aber nicht entscheidend heran. Bayers Bundesliga-Nachwuchs ließ sich vom Rückstand nicht beirren und zog sein Spiel weiter mutig auf, ohne die ganz großen Gelegenheiten zu verbuchen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Leverkusener dann sogar noch druckvoller aus der Kabine. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Hausherren zu, was schließlich dazu führte, dass Schiedsrichter Lukas Koch erneut auf den Punkt zeigte. Diesmal führte ein Handspiel der Kölner im eigenen Strafraum zur Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Spanier Bravo sicher in das linke untere Eck. In der Folge blieben die Junioren von Bayer am Drücker, nur das siegbringende Tor sollte nicht mehr fallen.

Unzufrieden war Coach Hübscher trotzdem nicht. „Es war ein sehr intensives, aber faires Derby“, sagte der 42-Jährige. „Wir haben auch nach dem Ausgleich weiter voll auf Sieg gespielt und die Kölner hoch angelaufen.“ Die Vorbereitung auf das Spiel sei schwierig gewesen. Leon Pesch fiel kurzfristig aus. Emrehan Gedikli und Zidan Sertdemir standen beide im Kader der Profis. Dafür gab das Trainerteam Felix Erken, Emre Aksoy und Christian Schwieren das Vertrauen, die in die Startelf rückten. „Wir haben ein bisschen experimentiert, getreu dem Motto ‚no risk no fun‘. Alle haben es gut gemacht und das Vertrauen zurückgezahlt“; sagte Hübscher.

Durch den Punktgewinn bleibt sein Team auch im siebten Ligaspiel der Saison ungeschlagen. In der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga-West rangieren die Schwarz-Roten mit nun 15 Zählern auf dem zweiten Rang hinter Borussia Dortmund (19 Punkte). Weiter geht es für Leverkusens Talente am Sonntag, 5. Dezember. Dann steht das Duell mit dem Wuppertaler SV an (11 Uhr). In der Zwischenzeit sind mehrere Freundschaftsspiele geplant. Am kommenden Dienstag (19 Uhr) empfängt das Team den Mittelrheinligisten SC West Köln, ehe am Samstag die Juniorenbundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt unter dem Bayer-Kreuz gastiert (12 Uhr).

Bayer 04 U19 Steur – Fofana, Erken, Bravo (90. Zirkzee), Tshimuanga (85. Jung), Eze, Schwieren, Barak, Aourir, Aksoy, N. Pesch (85. Ballicalioglu).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort