Basketball Homann fordert eine gelungene Heim-Premiere

Basketball · Die ersten Punkte sind schon auf dem Konto eingegangen, das Team bis auf den Langzeitverletzten Niklas Hennel (Innenbandverletzung im Knie) fit und motiviert, Gegner Köln 99ers ganz sicher keine Übermannschaft. Die Voraussetzungen, dass die Saisoneröffnung von Oberligist TuS 82 Opladen morgen in der Schlehahn-Halle (18.30 Uhr) eine erfolgreiche Veranstaltung wird, stehen günstig. "Wir wollen grundsätzlich jedes Spiel gewinnen, aber das erste Heimspiel der Saison hat da natürlich eine Ausnahmestellung", sagt Nadine Homann. Die Opladener Trainerin rechnet mit einem bissigen Gegner, der ihrem Team, was Tempo und Laufarbeit betrifft, alles abverlangen wird. "Die Kölner Mannschaft besteht aus vielen Jugendspielern, die vom ersten Moment Gas geben werden. Da müssen wir sofort bei der Sache sein."

Wie in der ersten Partie baut der Coach der 82er allerdings auch auf die größere Erfahrung der eigenen Spieler und deren individuelle Fähigkeiten. "Wir müssen so auftreten wie zuletzt, dann sehe ich für uns sehr gute Erfolgsaussichten", sagt Homann. Mit einem Sieg würde sich ihr Team schon früh in der Saison im oberen Tabellenviertel festbeißen.

Ähnliche Intentionen besitzt auch der Leichlinger TV, der morgen in Euskirchen gerne seine Oberliga-Tabellenführung verteidigen möchte. Die Erftbaskets erwischten mit der Klatsche gegen die Köln 99ers keinen guten Start, ein Selbstläufer wird es für den LTV aber wohl dennoch nicht. "Euskirchen ist zu Hause schwer zu knacken, das ist eine bissige Mannschaft. Wenn die erste Fünf einen guten Tag erwischt, musst du sie erstmal schlagen", warnt Björn Jakob sein Team vor jeglichem Gefühl von Überheblichkeit.

Grundsätzlich sieht er seine Mannschaft aber im Vorteil. "Wir sind uns unserer Stärken schon bewusst, aber wir müssen schauen, wie sich die Unregelmäßigkeiten der letzten Wochen auswirken." Damit meint der LTV-Coach vor allem die schlechten Trainingsbedingungen. Auch in dieser Woche hatte Jakob wieder zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Matthias Schröder, Lars Heischmann, Dominik Dugandzic und Martin Kordic fehlten zwar bei den Übungseinheiten, sollen aber in Euskirchen im Kader stehen. "Mal sehen, was wird. Wir werden uns in jedem Fall etwas einfallen lassen", meint Jakob.

Einfallsreichtum benötigt auch Speedy Anton. Da sowohl das NBBL- als auch das ProB-Team der Bayer Giants am Sonntag ran müssen, drohen dem Coach der Oberliga-Mannschaft beim eigenen Spiel in Frechen die Spieler auszugehen. "Wir werden improvisieren müssen, aber wir haben auch in der vergangenen Saison mit nur wenigen Spielern Punkte geholt", gibt sich Anton kämpferisch.

(sl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort