Siegesserie gerissen : Hohe Belastung macht dem SV Schlebusch zu schaffen

Der Fußball-Landesligist aus Schlebusch verliert im Nachholspiel gegen Bad Honnef verdient mit 0:1. Beim FV Wiehl soll am Sonntag eine neue Serie gestartet werden.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – FV Bad Honnef 0:1 (0:0). Nach sechs Partien ohne Niederlage hat es die Schlebuscher Fußballer mal wieder erwischt. In der Nachholpartie musste sich die von Stefan Müller trainierte Mannschaft dem Tabellenelften aus Bad Honnef geschlagen geben. „Bei uns ist diesmal überhaupt nichts zusammen gelaufen. Wir hätten wahrscheinlich noch Stunden spielen können – wir hätten die Wende nicht mehr geschafft“, berichtete der Coach, der vor allem die hohe Belastung aus Meisterschaft und den Pokalwettbewerben in den vergangenen Wochen für die Niederlage mitverantwortlich machte.

Das Tor des Tages fiel in der 72. Minute, als die Gäste im Schlebuscher Strafraum per Kopfball verlängerten und vom zweiten Pfosten aus den Ball über die Linie beförderten. Die besten Chancen für die Platzherren vergaben Marcel Schulz nach einer Viertelstunde und Amine Azzizi kurz vor dem Abpfiff. „Bei uns fehlten diesmal ein paar Prozent in allen Bereichen. Auch die Genauigkeit war nicht vorhanden“, sagte Müller, der sich mit seinem Team von dieser Pleite aber nicht umwerfen lässt. Immerhin habe der Gegner auch richtig stark aufgespielt und sich den Auswärtssieg verdient.

SVS Prica, Dohmen, Herbel, Hammes (76. Breddemann), Annas, Marcel Schulz, Grützner (67. Seinsch), Birken (85. Engeländer), Azzizi, Raufeiser, Martin Schulz.

Müller zufolge wolle seine Mannschaft nun unbedingt eine neue Serie starten. Am Sonntag (15.15 Uhr) ist der SVS beim Drittletzten FV Wiehl 2000 zu Gast. „Auch das wird für uns eine ganz unangenehme Aufgabe, der Gegner steht unter großem Druck“, sagt der Coach. Und die Bilanz der vergangenen Saison spricht nicht unbedingt für den SVS: Zuhause kassierte Schlebusch eine 0:4-Pleite und im Oberbergischen kam der Landesligist beim 3:3 nicht über ein Remis hinaus. Neben den längerfristigen Ausfällen Michael Urban, Nick Rohrbeck und Christopher Hinzmann fällt diesmal auch noch Marcel Schulz wegen muskulärer Beschwerden aus. Martin Schulz steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung und Yannick Diehl muss seinem Studium nachgehen.

Mehr von RP ONLINE