Lokalsport: Hockey: RTHC-Teams setzen zu Hause auf Sieg

Lokalsport : Hockey: RTHC-Teams setzen zu Hause auf Sieg

Für die Hockeyherren des RTHC Leverkusen gab es unter der Woche einen kräftigen Rückschlag. Im vorgezogenen Spiel der Oberliga unterlag das Team dem Aachener THC mit 0:1 (0:0) und musste dabei einsehen, dass der anvisierte Aufstieg in die Regionalliga kein Zuckerschlecken wird.

Trainer Sebastian Folkers zeigte sich entsprechend enttäuscht: "Die Niederlage war unverdient und absolut unnötig. Wir haben einen richtig starken Spielaufbau betrieben und sind immer wieder gefährlich in den Aachener Kreis gekommen, haben uns aber keine klaren Szenen erarbeitet. Acht vergebene Ecken sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. Letztlich müssen wir uns also an die eigene Nase fassen."

Zeit zur Wiedergutmachung gibt es schon morgen Abend um 18 Uhr. Zu Gast am Kurtekotten ist mit Regionalliga-Absteiger Marienburger SC ein unangenehmer Gegner, gegen den der RTHC in der Saisonvorbereitung 3:3-Remis spielte: "Das ist eine erfahrene und physisch sehr gute Truppe. Wenn wir aber unsere Leistung abrufen und uns vor allem vor dem Tor besser verkaufen, sehe ich uns vorne", sagt Folkers.

Bei den Regionalligadamen des RTHC läuft es unterdessen rund. Zwei Siege und 13 Tore stehen nach zwei Spieltagen auf dem Konto des Teams, das sich den Aufstieg zurück in die zweite Bundesliga fest vorgenommen hat. Besser könnte es gar nicht laufen wie Trainer Volker Fried findet: "Wir sind sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung ist ebenfalls gut, sodass die Stimmung derzeit bestens ist."

Morgen hat der erfahrene Coach die nächsten drei Zähler eingeplant. Zu Gast am Kurtekotten ist um 12 Uhr der Gladbacher HTC. Trotz zweier Auftaktniederlagen erwartet Fried einen starken Gegner: "Gladbach hat in der Rückrunde der vergangenen Saison seine Qualität unter Beweis gestellt. Trotzdem ist meine Mannschaft aus meiner Sicht spielstärker. Wenn wir wieder so konzentriert zu Werke gehen wie an den ersten beiden Spieltagen, erwarte ich den nächsten Sieg."

Einzig Stella Wallbaum und Nora Sonnenborn fehlen verletzt.

(knue)
Mehr von RP ONLINE