Lokalsport: Hockey-Herren überwintern nach fünftem Sieg auf Platz eins

Lokalsport : Hockey-Herren überwintern nach fünftem Sieg auf Platz eins

Beim 2:1 gegen Aachen zeigen die Herren keine gute Leistung. Die Damen verlieren aufgrund zu vieler Fehler gegen Essen 3:5.

Eine bittere Enttäuschung erlebten die Hockey-Damen des RTHC. Am Kurtekotten unterlagen die Leverkusener dem Team von ETuF Essen in der 2. Bundesliga mit 3:5 (0:2) und verpassten damit einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Durch die fünfte Niederlage überwintern die Leverkusenerinnen auf einem direkten Abstiegsplatz und gehen mit keinen guten Voraussetzungen in die Rückrunde im Frühjahr 2018. Trainer Volker Fried zeigte sich darüber enttäuscht: "Das war mit Abstand unser schwächstes Saisonspiel und ein Tag zum Vergessen. Offensiv und defensiv hat nichts geklappt."

Von Beginn der Partie an war der Gast aus Essen besser im Spiel und erzielte schon vor der Pause zwei Treffer, während der RTHC offensiv überhaupt nicht in Erscheinung trat. Nach dem Seitenwechsel hatte Leverkusen dann etwas mehr Elan und erzielte durch Serafina Pütz, Fiona Schwarzer und Jana Sonneborn drei Tore. Weil es aber in der RTHC-Defensive gestern viel zu viele Löcher gab, nahm ETuF die drei Punkte am Ende verdient mit an den Baldeneysee. "Essen musste nicht mal an die Leistungsgrenze gehen. Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben", sagte Fried und fügte hinzu: "Jedes Mal, wenn wir etwas näher rangekommen sind, haben wir uns durch einen Fehler wieder selbst zurück geworfen."

Die Herren des RTHC Leverkusen haben zum Abschluss in der Hockey-Oberliga dreifach gepunktet. Gegen Regionalliga-Absteiger Aachener HC setzte sich der RTHC mit 2:1 (1:1) durch und überwintert damit auf dem ersten Tabellenplatz. Mann des Tages war Matt Orr, der beide Treffer erzielte. In der vierten Minute traf der Australier per Strafecke und legte in der zweiten Halbzeit nach. Trainer Sebastian Bieding war zufrieden: "Aus meiner Sicht war das unser schwächstes Saisonspiel. Im letzten Jahr hätten wir solche Spiele nicht gewonnen. Das zeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben."

Keinen Erfolg gab es am Wochenende für die weiblichen Jugendteams des RTHC. Sowohl die Mädchen A, als auch die Weibliche Jugend A scheiterten in den Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft. Die Mädchen A (Jahrgang 2003/2004) unterlagen dem SC Frankurt 2:3 und dem Club Raffelberg 1:2. Für die Tore sorgten Mathilde Schuba (2) und Sophie Prumbaum. Für die Weibliche Jugend A des RTHC (1999/2000) gab es in Hamburg nichts zu holen. Gegen den Club an der Alster Hamburg und den TuS Lichterfelde aus Berlin gab es eine 1:6-Niederlage. Madita Tautz und Martha Reissinger erzielten die Ehrentreffer.

(knü)