Lokalsport: Hockey: Herren des RTHC verlieren Spitzenspiel und Tabellenführung

Lokalsport : Hockey: Herren des RTHC verlieren Spitzenspiel und Tabellenführung

Das Team von Sebastian Folkers unterlag beim DSD Düsseldorf mit 1:2 und muss mit Blick auf die Regionalliga-Rückkehr auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Die Herren des RTHC Leverkusen haben das Topspiel in der Hockey-Oberliga gegen den DSD Düsseldorf trotz einer ansehnlichen Leistung mit 1:2 (1:0) verloren und damit die gute Ausgangslage für die angestrebte Regionalliga-Rückkehr verloren.

Im Vorfeld hatte RTHC-Trainer Sebastian Folkers von einem Spiel auf Augenhöhe gesprochen. Das traf auch zu. Die beiden Spitzenteams der Liga spielten vor guter Kulisse munter nach vorne und hatten bereits in der ersten Hälfte viele gute Torchancen. Der RTHC wirkte dabei zunächst etwas zielstrebiger und kam durch Matt Orr nach zehn Minuten zur Führung. Folkers war damit sehr zufrieden: "Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten."

Die gute Spielanlage zugunsten des RTHC änderte sich nach dem Seitenwechsel. Düsseldorf kam besser in die Partie und erspielte sich ein optisches Übergewicht, was auch Folkers wahrnahm: "Der DSD hat das nach der Pause sehr gut gemacht, wobei wir aber auch weiter gute Szenen im Schusskreis hatten, die wir leider nicht nutzten. Wenn wir da abgebrühter sind, können wir das Spiel für uns entscheiden." Stattdessen drehte Düsseldorf die Partie durch zwei Standardsituationen.

  • Lokalsport : Der RTHC hat die Regionalliga noch nicht abgeschrieben
  • Lokalsport : Torwartfrage hält RTHC auf Trab
  • Lokalsport : Aufsteiger DSD will zeigen, dass er in die Liga gehört

Durch die erste Saison-Niederlage hat der RTHC die Tabellenführung verloren und muss nun auf einen Düsseldorfer Patzer hoffen. Folkers gibt sich aber kämpferisch: "Es ist noch nichts entschieden. Der DSD muss erst mal seine beiden Spiele gewinnen. Dazu gibt es die Möglichkeit, dass wir die Tordifferenz aufholen. Allerdings sind zwölf Tore natürlich eine Hausnummer."

Kein Problem hatten derweil die Regionalliga-Damen des RTHC. Beim Schlusslicht DSD Düsseldorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Volker Fried souverän und verdient mit 6:0 (2:0) durch. Trotz des klaren Erfolgs bleibt der RTHC Zweiter hinter dem Club Raffelberg, der sich gegen Eintracht Dortmund mit 7:0 durchsetzte.

In der Landeshauptstadt waren die Leverkusenerinnen von Beginn an deutlich tonangebend und durchweg in der Offensive unterwegs. Es dauerte keine Minute, bis es erstmals im Düsseldorfer Tor klingelte. In regelmäßigen Abständen gab es weitere Treffer für den RTHC, der allerdings auch Chancen liegen ließ. Fried war dennoch zufrieden: "Wir waren in beiden Halbzeiten das bessere Team. Wir hätten aber sicherlich noch mehr für unser Torverhältnis tun können. Dennoch bin ich mit der Leistung einverstanden."

Für die Tore bei zum Teil strömendem Regen sorgten Seraphina Pütz (2), Dana Wagner, Beatrice Baciu, Sina Lampe und Anne Rings.

Am Donnerstag kommt es nun zum Aufstiegs-Finale gegen den punktgleichen Club Raffelberg, der zwei Tore vorne liegt und sich deshalb mit einem Remis anfreunden könnte. Volker Fried freut sich auf die entscheidende Partie: " Das wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel, in dem sich zwei gleichwertige Teams gegenüberstehen.

(knue)
Mehr von RP ONLINE