Lokalsport: Hockey-Damen hoffen auf Revanche in Bonn

Lokalsport : Hockey-Damen hoffen auf Revanche in Bonn

Die Zweitliga-Frauen des RTHC Leverkusen sind morgen (16 Uhr) beim Bonner THV gefordert.

Die Hockeyspielerinnen des RTHC haben noch eine Rechnung offen. Wenn die Leverkusenerinnen morgen ab 16 Uhr in der 2. Bundesliga beim Bonner THV spielen, bietet sich die Gelegenheit für eine Revanche. Im Winter verloren die RTHC-Spielerinnen gleich doppelt beim Konkurrenten aus Bonn und verpassten so die direkte Rückkehr in die Hallen-Bundesliga. Auch im Feld-Hinspiel gab es eine 0:3-Niederlage. Das hat auch Trainer Volker Fried nicht vergessen. "Da gibt es in der Tat noch etwas wieder gutzumachen", sagt er.

Ohnehin herrscht bei Fried und seiner Mannschaft derzeit gute Laune. Der Auftakt gegen BW Köln (2:2) war spielerisch gut und auch die Tendenz zeigt nach oben, wie der erfahrene Coach erkannt haben will: "Wir standen sehr stabil und sind deutlich weiter als in der Hinrunde. Aus dem Köln- Spiel müssen wir die guten Dinge mitnehmen und zudem konsequent die richtige Einstellung verfolgen." Im Training legte der RTHC am heimischen Kurtekotten unter der Woche eine Extraeinheit in Sachen Strafecken ein. Jahresübergreifend wurde zuletzt nur eine von 16 "Kurzen Ecken" verwandelt. Zu wenig für Fried: "Die Ausbeute muss bessern werden, ansonsten wird es über die Saison sehr schwer."

Weiterhin nicht im Team stehen wird morgen Isa Seekamp. Die Stürmerin fällt mit ihrer Daumenverletzung erneut aus. Ansonsten plant Fried mit dem vollen Kader. Wieder ins Training eingestiegen ist Torhüterin Jule Hänel, die nach ihrem Kreuzbandriss bald wieder eine Alternative sein wird. Vorerst wird weiterhin Svea Rose das Leverkusener Tor hüten.

(knü-)