Reitsport : Hobbyreiter am Kurtekotten gefragt

Die bekannten Namen aus der heimischen Reiterszene fehlen zwar, wenn der Reiterverein Bayer Leverkusen an diesem Wochenende den zweiten Teil seines Sommer-Turniers ausrichtet. Aber das war auch beabsichtigt.

Nach den Dressurreitern nehmen nun die Springer zwei Tage lang die Reitanlage Kurtekotten in Beschlag. Prüfungen bis zur mittelschweren Klasse sind ausgeschrieben.

Das Konzept eines eher auf Breitensport ausgerichteten Turniers scheint aufzugehen: Es mussten aufgrund der vielen Nennungen sogar zwei Prüfungen auf den Sonntag verlegt werden, und eine Springprüfung der Klasse M wird ohne Stechen ausgetragen, weil ansonsten die Zeit nicht reicht, um alles planmäßig über die Bühne zu bekommen. Für die eher professionell orientierten Springreiter hat der Reiterverein ja ohnehin sein Bayer-Springfestival vorgesehen, das im Oktober folgt.

Interessant dürfte daher auch gleich der erste Wettbewerb am Samstag ab 7.30 Uhr sein, wenn die so genannte "Hunterklasse 85er'" an den Start geht. Sie will Wiedereinsteigern und älteren (Hobby-)Reitern eine Turnierteilnahme erleichtern. Der Jugendbereich ist in der Regel mit Stilspringprüfungen und Springen der Klasse E ausreichend versorgt. Diese Prüfungen werden jedoch von den älteren Reitern wenig wahrgenommen, weil sie entweder selten für dieses Alter ausgeschrieben sind oder diese Reiter sich nicht mit Jugendlichen messen wollen.

Bei der 85-er-Klasse dürfen dagegen nur Reiterinnen und Reiter an den Start gehen, die mindestens 28 Jahre alt sind. Was mitunter auch rein wirtschaftliche Gründe haben kann. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung hat bei der Vorstellung dieser Prüfung als Argument ins Feld geführt, dass damit ein neuer Markt für gute A- und L-Pferde erschlossen werden soll — also für die etwas kaufkräftigere Generation.

Die M-Prüfungen finden statt am Samstag um 14.30 Uhr (M*) und 17.30 Uhr (M**) sowie am Sonntag um 18 Uhr (M* mit Joker).

(sg-)