1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Hitziges Ende beim Remis im Derby zwischen SV Bergfried und SC Hitdorf

Bergfried und Hitdorf teilen die Punkte : Hitziges Ende beim Remis im Derby

Beim 1:1 im Lokalduell zwischen dem SV Bergfried und dem SC Hitdorf gab es viele Diskussionen. Witzhelden verliert im Duell der Aufsteiger und unbespielbare Plätze verhindern die Partien von Genclerbirligi und Schlebusch II.

Fußball-Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen – SC Hitdorf 1:1 (0:0). Am Ende wurde das Stadtduell hektisch: Hitdorfs Dogan Uzungelis traf Sascha Mondorf beim Versuch, noch an den Ball zu kommen, mit gestrecktem Bein am Knie (90.). Bergfrieds Keeper musste verletzt raus und mit einem Krankenwagen abtransportiert werden. Wenig später rasselte Aushilfs-Torwart Dustin Lazard (Bergfried hatte schon drei Mal gewechselt) bei einer Rettungstat mit Uzungelis zusammen und der Schiedsrichter pfiff vor dem Ende der eigentlichen Nachspielzeit von drei Minuten die Partie ab, da auch diverse Diskussionen auf dem Platz entstanden waren. Zuvor hatten die Hitdorfer den Hausherren, die zunächst das gefährlichere Team waren, den Schneid abgekauft und drückten sogar auf den zweiten Treffer, nachdem Uzungelis in der 79. Minute den Rückstand durch einen direkten Freistoß von Marc Hoppe (53.) ausgeglichen hatte. „Unterm Strich ein gerechtes Ergebnis, da je ein Team pro Halbzeit besser war“, resümierte Bergfrieds Sportdirektor André Fanroth. Hitdorfs Coach Udo Dornhaus ärgerte sich, weil nach der Pause „mehr drin war, als der eine Punkt“. Aber auch er war letztlich mit dem Remis nicht unzufrieden.

In Halbzeit eins hatten Marcel Rekus und Marcel Heßdörfer im guten SCH-Torwart Tom Meißner ihren Meister gefunden, auf der Gegenseite parierte Mondorf bei Versuchen von Pasqual Guarracino und Marlon Beckhoff im zweiten Durchgang stark.

DSK Köln – SV Schlebusch II ausgefallen. Die Regenfälle machten den Aschenplatz am Fernsehturm unbespielbar. Ein Nachholtermin ist noch nicht festgelegt.

Kreisliga Solingen: VfL Witzhelden – Sport-Ring Solingen 1880/95 1:2 (0:1). Die nächste Niederlage mussten die Witzheldener Fußballer im Duell der beiden Aufsteiger einstecken. „Ich kann meinen Jungs aber überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir haben alles versucht und der Gegner war bei Standardsituationen einfach die bessere Mannschaft“, berichtete Trainer Oliver Heesen. Kurz vor der Pause kassierten die Höhendorfer den 0:1-Rückstand. Nach einer Stunde erhöhten die Klingenstädter nach einem Freistoß auf 0:2. Immerhin gelang Roberto Strigari der 1:2-Anschlusstreffer (71.), doch in der Schlussoffensive sollte dem VfL kein weiterer entscheidender Akzent mehr gelingen. „Wir können nach diesem Spiel trotzdem erhobenen Hauptes das Feld verlassen“, betonte der Coach.

Genclerbirligi Opladen – SSV Berghausen II. Die beiden Mannschaften hatten sich bereits aufgewärmt und wollten mit der Partie beginnen, als auf dem Birkenberg der nächste heftige Regenschauer einsetzte. „Da hat der Schiedsrichter dann entschieden, die Partie wegen Unbespielbarkeit nicht anzupfeifen“, sagte Spielertrainer Mehmet Sezer. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.