Lokalsport : Harte Prüfung für Volleyballerinnen

Nach dem erfolgreichen Spieltag am vergangenen Wochenende, an dem die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 zwei Siege feiern konnten, steht das Team von Headcoach Zhong Yu Zhou nur noch ein Zähler hinter Spitzenreiter Köln. Morgen (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) kann Bayer im Kampf um die Spitze in der 2. Bundesliga-Nord vorlegen.

Zu Gast sind die Stralsunder Wildcats, die aufgrund ihres dritten Tabellenplatzes wohl als die Überraschungsmannschaft der laufenden Spielzeit gelten. Das verdankt der kommende Gegner nach Zhou insbesondere zwei Zugängen. Neben Franziska Kühn, die die Bälle "sehr gut verteilt", ist es Diagonalspielerin Anne Domroese, die das Team aus dem Nordosten Deutschlands einen Schritt voranbringt.

Die 33-Jährige besitzt aufgrund ihres Alters eine Menge Erfahrung, wurde von allen Spielerinnen der Liga nach der jeweiligen Partie am häufigsten zur besten Spielerin des Spiels gekürt. "Die beiden machen den Unterschied aus", betont Zhou. Das hatte der 61-jährige Chinese bereits im Hinspiel erfahren müssen, als Stralsund einen 3:2-Erfolg feiern konnte. Ein Ergebnis, das die Mannschaft wenig später gegen Köln wiederholte.

Die Auswahl der Deutschen Sporthochschule (DSHS) spielt erst Sonntagnachmittag gegen Borken. Bayer kann also an Köln vorbeiziehen und im Fernduell Druck auf den derzeitigen Spitzenreiter der zweiten Liga aufbauen. "Ich glaube nicht, dass sie nervös werden", sagt Zhou und lacht. Aber vielleicht schaue jemand der Verantwortlichen oder Spielerinnen auf die Tabelle.

Zunächst gilt es aber, sich auf Stralsund zu konzentrieren. "Wir müssen gefährlich aufschlagen und stabil bleiben", fordert der Chinese. Isabel Schneider und Katharina Molitor stehen dafür nicht zur Verfügung.

(brü)
Mehr von RP ONLINE