Handballerinnen des TSV Bayer empfangen den TV Nellingen

Achtelfinale im DHB-Pokal : Elfen sind im Pokal klarer Favorit

Gegen den Ligakonkurrenten TV Nellingen soll am Samstagabend der Einzug in das Viertelfinale des DHB-Pokals gelingen.

Nach der erwarteten Pleite in Metzingen dürfen sich Bayers Handballerinnen bei ihrem nächsten Einsatz am Samstagabend größere Hoffnungen auf einen Erfolg machen. Sie treffen zwar im DHB-Pokal-Achtelfinale auf einen direkten Liga-Konkurrenten, gelten aber gegen den TV Nellingen als klarer Favorit – insbesondere, weil sie vor eigenem Publikum antreten. Los geht es um 19.30 Uhr in der Ostermann-Arena.

Allerdings warnt Elfen-Coach Robert Nijdam seine Schützlinge eindringlich vor Überheblichkeit. Die „Schwaben Hornets“, wie sich das Team aus dem Alb-Donau-Kreis nennt, ist seiner Einschätzung nach besser, als es der durchwachsene Saisonstart und Tabellenplatz elf aussagen. „Davon lassen wir uns nicht täuschen. An einem guten Tag können sie fast allen Bundesligateams gefährlich werden“, betont der Niederländer. Deshalb gelte es, die Pokal-Aufgabe mit großer Konzentration anzugehen.

Warnung genug sollte den Leverkusenerinnen der deutliche Sieg der Hornets gegen Aufsteiger Halle-Neustadt sein – einem Gegner, mit dem sich die Elfen zum Saisonstart bekanntlich und überraschend schwer getan haben. Außerdem hatten die Leverkusenerinnen bei den beiden bisherigen Auswärtsspielen in Ostfildern (Remis und knapper Sieg) ihre Probleme mit dem Kontrahenten.

In dieser Spielzeit lief es noch nicht nach Plan für die Hornets. In der Liga stehen bislang nur zwei Siege zu Buche. Im Pokal lieferten sie ebenfalls kein Glanzstück ab und setzten sich beim Zweitligisten Trier nur knapp mit viel Mühe durch. Nach der Trennung von Chefcoach Carsten Schmidmeister wird der TV Nellingen vorübergehend von Nico Kiener trainiert. Er ist eigentlich für den Handballverband Württemberg tätig und reist zum Spiel in der Ostermann-Arena aus Hameln an, wo er die HVW-Auswahl bei einem Vorbereitungsturnier für den Deutschland-Cup betreut.

Bei allem Respekt vor den Gästen lässt Nijdam doch keinen Zweifel daran, dass er einen Sieg fest eingeplant hat. Denn schließlich haben er und seine Schützlinge sich für den Pokal viel vorgenommen: „Wir wollen unbedingt das Halbfinale erreichen“ – und damit das Final 4-Turnier. Und genau so wolle sein Team auch auftreten.

Nur 14 Tage nach dem Pokalspiel treffen die beiden Kontrahenten erneut aufeinander, dann allerdings in der Liga und auswärts in Ostfildern. Dort hätte Interimscoach Kiener gerne auch schon im Pokal gespielt, weil die Ostermann-Arena bisher kein gutes Pflaster für die Hornets war. Die Elfen haben sich fest vorgenommen, dass das auch so bleibt und Kieners Enttäuschung über das Los („eine echt harte Nuss“) zu rechtfertigen.

Mehr von RP ONLINE