Lokalsport: Giants wollen den Nordmeister stürzen

Lokalsport: Giants wollen den Nordmeister stürzen

Bei den Artland Dragons starten die Zweitliga-Basketballer morgen Abend (19.30 Uhr) in die ProB-Play-offs. Als Achter der Südgruppe sind die Leverkuser gegen den Nordmeister klarer Außenseiter.

Von Druck auf sein Team möchte Achim Kuczmann nichts hören. Der Trainer der Giants sieht den Play-offs in der ProB entspannt entgegen. "Die Artland Dragons sind vielmehr in Zugzwang als wir", sagt der 64-Jährige. Denn die Favoritensituation ist geklärt: Als Erster der ProB-Nord ist die Erwartungshaltung in Quakenbrück groß, dass die heimischen Dragons den Leverkusenern die Grenzen aufzeigen. "Trotzdem habe ich den Eindruck, dass intern niemand denkt, uns einfach im Vorbeigehen besiegen zu können."

Ein wenig scheint der Giants-Coach die Ausgangslage sogar zu genießen. Denn: Wer erwartet schon vom Tabellenachten der ProB-Süd mit einem langzeitverletzten Leistungsträger in Person von Ron Mvouika, dass im Achtelfinale mal eben das Team der Stunde vom Parkett gefegt wird? Artland macht keinen Hehl daraus, den Aufstieg schaffen zu wollen. Die letzten sieben Partien in der ProB-Nord gewann die Truppe, die Weichen stehen auf Sieg.

Trotzdem rechnet Kuczmann sich und seiner Mannschaft Chancen aus. "Wir haben gezeigt, dass wir gegen starke Gegner sehr gut aussehen können", sagt der Trainer. Gegen die besten vier Mannschaften der Südgruppe haben die Giants in der regulären Saison Siege gefeiert. "Welche Gruppe stärker oder schwächer ist, lässt sich kaum ablesen. Aber es zeigt, dass wir ein unbequemer Kontrahent sind." Wenn die Giants als Mannschaft funktionieren, sind sie in der Lage, sogar die besten zu dominieren.

Klappt das Zusammenspiel nicht, fehlt der Truppe jedoch auch ein Individualist, der das Heft in die Hand nimmt - ein Spieler wie Mvouika, der sich in seinem vierten Einsatz für Leverkusen eine Schulterverletzung zugezogen hat und bis zum Saisonende passen muss. "Da gibt es leider gar keine Chance, aber Ron wird als mentale Unterstützung mit nach Quakenbrück fahren", sagt Kuczmann.

  • Lokalsport : Giants müssen als Achter in die Play-offs

Die Artland Dragons verfügen über einen auch in der Breite herausragenden Kader, der zuletzt immer besser in Form gekommen ist. Erfolgreichste Korbjäger sind Pierre Bland und Andre Calvin. Die beiden US-Amerikaner erzielen im Schnitt jeweils etwas mehr als 15 Punkte. Stark präsentiert sich auch Maximilian Rockmann mit 326 Saisonpunkten und einem Durchschnitt von 14,8. Mit solchen Zahlen können die Giants nicht mithalten. Donovon Jack (12,4) und Bruce Beckford (11,2) und Marvon Heckel (10,6) treffen am besten.

Im statistischen Vergleich beider Teams führt daher der Nordmeister erwartungsgemäß fast jede Bilanz an. Nur bei den Rebounds hinken die Dragons deutlich zurück. 34,8 Rebounds pro Spiel sind im ligaweiten Vergleich nur zwölftbester Wert. Die Giants stehen mit 39,2 sogar auf dem zweiten Rang dieser Statistik. Hoffnung ist also da, dass Bayer als Außenseiter die nächste Runde erreicht. Jedoch scheint keine große Nachfrage seitens des Leverkusener Publikums zu bestehen. Ein geplanter Fanbus musste mangels Interesse abgesagt werden.

"Einige werden sicher auf anderem Wege dort hinfahren und uns unterstützen", ist der Coach sicher und gibt die Marschroute vor: "Wir wollen einen Sieg mit nach Hause bringen, um nächste Woche die Serie für uns zu entscheiden." Zwei Erfolge sind zum Erreichen des Viertelfinals nötig. In der Ostermann-Arena treffen die Teams am Samstag, 17. März (19.30 Uhr), aufeinander. Eine notwendige dritte Partie würde drei Tage später wieder in Quakenbrück ausgetragen.

(trd)
Mehr von RP ONLINE