Basketball : Giants suchen den kühlen Kopf

Bei der Analyse des missglückten Saisonstarts kreisen die meisten Gedanken von Achim Kuczmann derzeit um einen Spieler, der gar nicht mitwirken konnte: Matthias Goddek war im Konzept seines Trainers eine zentrale Rolle zugedacht, doch der 26-jährige Guard hat wegen seiner Fuß-Operation in dieser Saison noch keine einzige Minute für die Riesen vom Rhein auf dem Parkett gestanden. Goddek fehlt nicht nur wegen seiner Treffsicherheit von außen, sondern vor allem wegen seiner Erfahrung und Führungsqualitäten.

"Wir müssen abwarten"

Die OP ist zwar gut verlaufen, und auch der Heilungsprozess ging in den vergangenen drei Wochen wie geplant voran, dennoch kann noch keine zuverlässige Prognose über den genauen Zeitpunkt der Rückkehr gestellt werden. Noch ist nichtmal an Lauftraining zu denken, bislang reicht es nur zu Fitnesseinheiten auf dem Fahrrad. "Wir müssen abwarten und die Zeit bis zu seiner Rückkehr so gut wie eben möglich überbrücken", meint Kuczmann. Dieses Vorhaben muss bis jetzt als gescheitert betrachtet werden, wenngleich es zu einfach wäre, die Niederlagen gegen Lich und Frankfurt nur am Fehlen eines Spielers festzumachen.

Das weiß auch Kuczmann, der die Abkehr von der Erfolgsspur in erster Linie an fehlender Cleverness festmacht. Dass seine Spieler in engen Phasen dazu neigen "ein bisschen den Kopf zu verlieren", hatte Kuczmann bereits nach der ersten Pleite in Lich diagnostiziert. Die Forderung nach mehr Ruhe im eigenen Angriffsspiel gelangte allerdings auch bei der Heimpremiere vor einer Woche gegen Frankfurt nicht über den Status des Wunsches hinaus, daneben wackelt die Defense weiter beängstigend.

"Ergebnisse werden kommen"

Vor der morgigen Reise nach Langen verlangt der Coach deshalb vor allem kühlen Kopf von seinem Team. Der Glaube in die eigenen Fähigkeiten ist ungebrochen. "Diese junge Mannschaft macht ihre Sache bislang wirklich gut. Die positiven Ergebnisse werden kommen", glaubt Kuczmann, denn auch gegen Frankfurt sei nicht alles schlecht gewesen. Die Ersatzspieler begeisterten mit ihrer frischen Spielweise, Neuzugang Götz Twiehoff fiel nicht — wie sonst — durch frühe Foulprobleme, sondern durch Punkte auf, und Josh Parker konnte erneut mehr als 20 Zähler für sich verbuchen. Mit diesen Muntermachern im Gepäck soll nun im dritten Anlauf der erste Sieg gelingen. Gegner Langen ist mit je einem Sieg und einer Niederlage auch nicht übermäßig spektakulär in die Spielzeit gestartet. Nicht mehr dabei sein wird Nicolas Welling. Wie die Giants mitteilten, wird der Center aus persönlichen Gründen nicht mehr für Leverkusen auflaufen. "Wir bedauern das sehr", ließ der Verein verlauten.

(sl)