Lokalsport: Giants spielen beste Halbzeit der Saison

Lokalsport: Giants spielen beste Halbzeit der Saison

Beim Schlusslicht KIT Karlsruhe werden die Leverkusener Zweitliga-Basketballer ihrer Favoritenrolle in der ProB gerecht. Mit Zugang Ron Mvouika gewinnt das Team von Trainer Achim Kuczmann mit 94:85.

Pünktlich zum ersten Spiel der Rückrunde hatten die Giants die Spielberechtigung für den neuen Basketballer in ihrem Kader erhalten. Ron Mvouika erwies sich im Auswärtsspiel bei KIT Karlsruhe als die erhoffte Verstärkung, ohne dabei das komplette Spiel an sich zu reißen. Während der Franzose mit 18 Punkten bester Werfer war, trafen fünf weitere Leverkusener zweistellig. "Das war eine tolle Mannschaftsleistung", sagte Trainer Achim Kuczmann und freute sich über den 94:85-Erfolg beim Tabellenletzten.

Dass ein Sieg in Karlsruhe nicht selbstverständlich sein würde, hatten die Giants am letzten Spieltag vor der Winterpause leidvoll erfahren. Da verlor das Team überraschend gegen das damalige Schlusslicht TG Würzburg II 74:87 in eigener Halle. Entsprechend ambitioniert gingen die Leverkusener in Karlsruhe zu Werke. KIT hatte sich ebenfalls verstärkt und im Ungarn Davorin Kuntic einen neuen Aufbauspieler verpflichtet. "Ihn hatten wir die ganze Zeit über recht gut im Griff", sagte Kuczmann.

Während Karlsruhe sogar mit vier ausländischen Spielern rotierte, von denen jeweils nur zwei gleichzeitig auf dem Feld stehen durften, mussten es die Giants vermeiden, zur selben Zeit mit Bruce Beckford, Donovon Jack und Ron Mvouika zu agieren. "Wir mussten aufpassen, aber insgesamt hat die Integration unseres Neuen hervorragend funktioniert", sagte der Coach. Der Franzose agierte defensiv stark, sicherte sechs Rebounds und leistete sich nur einen Ballverlust. Die Trefferquote war mit 43 Prozent solide.

Die machte in der zweiten Hälfte dann den Unterschied für die Giants. Bis zur Pause schenkten sich die Teams nichts, und Leverkusen führte lediglich 44:43. In der Folge legte die Gäste Kuczmann zufolge die "stärkste Halbzeit der bisherigen Saison" hin. Während die eigene Ausbeute unter dem Korb weiterhin sehr hoch blieb, hatten die Karlsruher große Mühe. Defensiv waren die Giants auf der Höhe und ließen kaum freie Möglichkeiten zu.

  • Lokalsport : Die Bayer Giants fahren mit Verstärkung nach Karlsruhe

Mit einem 10:4-Lauf setzten sich die Giants erstmals auf sieben Punkte ab (58:51). Kamen die Hausherren heran, wie beim 63:65 Ende des dritten Viertels, hatten die Gäste - in diesem Fall durch Dreier von Mvouika und Tim Schönborn - die passende Antwort. In der Vergangenheit hatte es der Mannschaft oft an Konstanz gefehlt, doch diesmal gelang es, das Niveau bis zum Schlusspfiff zu halten. "Man kann schon sagen, dass es unsere konstanteste Leistung bisher war", sagte Kuczmann.

Die Wurfquote erhöhten die Gäste bis zum Schlusspfiff auf starke 54 Prozent. Sechs Leverkusener mit zehn oder mehr Punkten unterstrichen eine gute Teamleistung auch statistisch: Neben dem Zugang trugen sich Jack (15), Schönborn (14), Calvin Oldham (11), Kapitän Götz Twiehoff (11) und Alexander Blessig (10) in die Liste der erfolgreichsten Werfer ein.

"Mit dem Sieg sind wir alle etwas entspannter", sagte der Coach. "Das wird uns für unsere nächsten beiden schweren Heimspiele helfen." An den kommenden beiden Sonntagen sind jeweils ab 16 Uhr die Dragons Rhöndorf beziehungsweise die Iserlohn Kangaroos zu Gast in der Ostermann-Arena.

(trd)