Basketball : Giants planen Saison-Abschiedsparty

Die Leverkusener ProA-Basketballer beenden am Wochenende mit Spielen gegen Nürnberg und Essen die Saison. Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt soll gefeiert werden. Parallel gehen die Planungen für die kommende Runde weiter.

Zwei Spiele binnen drei Tagen stehen den Bayer Giants an diesem letzten Wochenende der ProA bevor. Es ist trotzdem nicht mehr als ein lockeres Auslaufen, rund um die Smidt-Arena ist nicht das geringste Anzeichen für Anspannung zu erkennen. Die Riesen vom Rhein befinden sich seit einer Woche im Honigkuchenpferd-Status. Der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern, unklar ist nur noch, ob Achim Kuczmanns Team die Zweitliga-Spielzeit als 13. abschließt oder eventuell noch in der Tabelle an Paderborn vorbeizieht. Sollte das nicht gelingen wird aber vermutlich trotzdem niemand in Trauer ausbrechen. "Wir haben alle unsere Saisonziele erreicht und müssen nicht mehr zittern, Riesenkompliment an alle im Verein, dass wir das schon zu diesem frühen Zeitpunkt sagen dürfen", sagt der Trainer.

Dass in Sachen Ligazugehörigkeit zumindest sportlich früher als im Vorjahr Klarheit besteht, erleichtert auch die Planung für die kommende Spielzeit. Allerdings ist der Etat dafür noch nicht sicher, wenngleich daran intensiv gearbeitet werde, so Kuczmann. Wie es personelle weitergeht, sei noch offen. "Mit den deutschen Spielern werden wir zeitnah Gespräche aufnehmen, aber die Amerikaner werden erstmal am Montag nach Hause fliegen, und da werden auch Gespräche mit den Agenten anstehen", sagt der Giants-Trainer. Doch zunächst gilt es, die laufende Rückrunde anständig zu Ende zu bringen, denn selbst, wenn es im Grunde um nichts mehr geht, denkt niemand daran, vorzeitig in den Urlaubsmodus zu schalten. "Bloß weil wir gerettet sind, bedeutet das noch lange nicht, dass wir Punkte zu verschenken hätten", betont Kuczmann.

Daher soll die Rundsporthalle beim letzten Heimspiel heute Abend gegen Nürnberg (19.30 Uhr) kein Selbstbedienungsladen werden, sondern der Ort für eine "super Saisonabschiedssause". Dass die Giants davon etwas verstehen, zeigte sich bereits in der vergangenen Saison: Damals spendierte Abteilungsleiter Frank Rothweiler nach dem letzten Heimspiel gegen Schwelm Freigetränke. Auch wenn die Riesen zuletzt zweimal ihr Top-Niveau abriefen — gemessen am Hinspiel-Resultat (63:90) könnte die Wiederholung eines solchen Angebots auch nötig sein, um die Zuschauer in Feierlaune zu versetzen. "Nürnberg hat schon eine tolle Mannschaft und steht auch deutlich vor uns, aber wir können völlig befreit aufspielen. Das sind die richtigen Voraussetzungen für ein tolles Spiel und ein besonderes Dankeschön an die Fans", findet der Bayer-Coach. Zwei Tage später in Essen folgt dann der endgültige Abschluss. Nach der 66:70-Heimpleite gegen die Kruppstädter, der damals fünften seit Saisonbeginn, waren ernste Zweifel an der Ligatauglichkeit des Aufsteigers aufgekommen, die indes seit letzten Samstag endgültig vom Tisch sind.

(sl)