Basketball : Giants hoffen auf Goddek

Nachdem gegen Konstanz im vierten Versuch der erste Saisonsieg geglückt ist, wollen die Bayer Giants gegen Leitershofen/Stadtbergen umgehend den nächsten Erfolg in der ProB verbuchen. Aufbauspezialist Matthias Goddek steht vor dem möglichen Comeback.

Den Bann der Sieglosigkeit konnten die Bayer Giants zuletzt gegen die Baskets Konstanz brechen. Nach drei erfolglosen Versuchen verbuchte das Team von Trainer Achim Kuczmann gegen den Aufsteiger den ersten Sieg. Im Kampf um den Klassenerhalt bedeutete das 95:69 indes nur ein kurzes Luftholen. Denn wenn die Riesen vom Rhein immer erst drei Partien verlieren, bevor sie ein Erfolgserlebnis verbuchen, dürfte es schwer werden, die Playoffs zu erreichen und der Versetzung in die Regionalliga zu entgehen.

Deshalb will Bayer-Trainer Achim Kuczmann den frischen Schwung nutzen und morgen auswärts beim Tabellensiebten Leitershofen/Stadtbergen die nächsten Zähler einfahren. "Der Anfang ist gemacht, ich hoffe es geht genauso weiter", meint Kuczmann. "Jetzt, wo die Mannschaft dem Erfolg nicht weiter hinterherlaufen muss, geht sie die Sache vom Kopf her ganz anders an", sagt der Giants-Coach.

Selbstvertrauen ist auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg sicher kein unwichtiger Begleiter, wenngleich damit allein selten bis nie Spiele gewonnen werden. Auch die Hoffnung auf eine erneute Galavorstellung von Josh Parker scheint eher kontraproduktiv. Bei aller vorhandenen Qualität von Bayers US-Amerikaner ist kaum davon auszugehen, dass dem Point Guard ab jetzt jede Woche fast 40 Punkte gelingen. Die viel entscheidendere Rolle dürfte erneut der eigenen Defense zukommen.

Nachdem die Verteidigung der Giants zu Beginn der Spielzeit eher einer Schießbude glich, die dem Gegner in den ersten Begegnungen im Schnitt mehr als 90 Punkte erlaubte, gelang durch die kollektive Steigerung gegen Konstanz die Wende. Bei den Schwaben müssen die Riesen nun nachweisen, dass diese Leistungsexplosion keine Eintagsfliege war. "Natürlich wird es nicht oft gelingen, dass der Gegner unter 70 Punkten bleibt, und gerade auswärts sind die Anforderungen doppelt so schwer. Aber die Jungs haben ihren Job beim letzten Mal wirklich alle sehr gut gemacht, und ich sehe keinen Grund, warum sie nicht daran anknüpfen können", meint Kuczmann.

Weiteren psychologischen Schub erhofft sich der Giants-Trainer durch die Rückkehr von Matthias Goddek. Der Aufbauspezialist konnte nach seiner Fuß-OP zuletzt die Trainingsbelastung kontinuierlich steigern und soll, sofern die Ärzte grünes Licht geben, schon am Samstag wieder im Kader stehen. "Der Heilungsprozess ist optimal verlaufen, sein Comeback würde dem ganzen Team weitere Motivation geben. Wir werden dann kurzfristig entscheiden, ob es Sinn macht, ihn spielbereit auf die Bank zu setzen", betont Kuczmann.

(sl)