Giants-Coach Hansi Gnad will weiter überrascht werden

Platz eins in der ProB weckt Erwartungen : Giants-Coach Gnad will weiter überrascht werden

Es läuft in dieser Saison bei den Giants in der ProB. Ungeschlagen rangieren Leverkusens Basketballer an der Tabellenspitze. Vor allem aber spielt die Mannschaft hervorragend: 47,5 Prozent aller Versuche aus dem Feld landen im Korb – Dreier inklusive.

„So, wie wir uns derzeit präsentieren, müssen wir in der Lage sein, auch gegen die OrangeAcademy zu punkten“, sagt Coach Hansi Gnad. Am Sonntag (16 Uhr) ist das Nachwuchsteam des Bundesligisten Ratiopharm Ulm zu Gast.

Im Leverkusener Umfeld wächst bereits die Erwartungshaltung an den Tabellenführer. „Was da teilweise geredet wird...“, sagt Gnad mit Blick auf neu geweckte Hoffnungen. „Aber wir können unverblümt sagen, dass der Play-off-Platz nun wirklich drin sein sollte und es für uns jetzt vor allem um eine gute Platzierung gehen muss.“ Je besser die Giants am Ende der Saison abschließen, umso einfacher ist die Ausgangssituation vor den entscheidenden Partien, die letztlich auch über den Aufstieg in die ProA entscheiden.

Wie stark sein Team gestartet ist, überrascht selbst Gnad. „Klar wusste ich früh, was in dem Team steckt“, betont der 55-Jährige. „Aber man fragt sich natürlich vorher schon, ob der Haufen dann wirklich gut zusammenpasst. Mit einem 6:0-Start hatte ich nicht gerechnet.“ Gegen Ulm möchte er sich weiter positiv überraschen lassen. „Ein Heimspiel wollen wir sowieso immer gewinnen. Aber wir müssen aufpassen: Ulm hat eine junge Mannschaft, die sehr gefährlich sein kann.“

Die Ansetzung ist aus Giants-Sicht günstig. Ulms Bundesliga-Team spielt nur eine Stunde vorher in Bayreuth. „Wir wurden deswegen im Vorfeld um Spielverlegung gebeten, konnten dem Wunsch aber nicht nachkommen, weil die Ostermann-Arena nicht zur Verfügung steht.“ Gut möglich, dass Ulm der eine oder andere Spieler fehlt, der auch in der ersten Liga regelmäßig zum Einsatz kommt. Das betrifft nach aktuellem Stand allerdings nur Christoph Philipps und eventuell David Krämer. Führungsspieler der Gäste ist Nils Mittmann. Mit 39 Jahren ist der ehemalige Bundesliga-Profi 18 Jahre älter als der zweiterfahrenste Akteur der Truppe. Mit drei Siegen und ebenso vielen Niederlagen steht der ProA-Absteiger bisher solide da.

Ein Offensivspektakel wie zuletzt beim 103:101-Sieg der Giants in Gießen erwartet Gnad nicht. „Was Gießen an Dreiern reingemacht hat, war unglaublich. Sollte Ulm das auch versuchen, wünsche ich viel Spaß“, sagt der Coach. Nino Celebic könnte nach einer Oberschenkelzerrung sein Comeback geben. „Wobei ich kein Risiko eingehen will“, betont der Trainer. Lennard Winter ist krank und fällt aus.

Mehr von RP ONLINE