Basketball : Giants beenden die Saison auf Platz 13

Nach dem bereits feststehenden Klassenerhalt gehen die letzten beiden Partien der Leverkusener ProA-Basketballer gegen Nürnberg (64:90) und in Essen (71:101) klar verloren. Die Feierlaune kann dies indes nicht wirklich trüben.

Der Lohn ihrer monatelangen harten Arbeit prangte den Spielern der Bayer Giants bereits entgegen, als sie am Freitagabend zum Aufwärmen das Spielfeld der Smidt-Arena betraten: "Mission Klassenerhalt completed — The show goes on" stand da in riesigen roten Lettern auf einem 15 Meter langen Transparent geschrieben. Jene Show ging dann aber nur noch auf den Rängen weiter, auf denen die mehr als 1200 Zuschauer fröhlich die kompletten 40 Minuten durchfeierten. Das Spiel der Riesen vom Rhein taugte dagegen nicht mehr als Stimmungsmacher, das letzte Heimspiel der Saison gegen Nürnberg ging mit 64:90 (31:42) verloren. "Das letzte Mal vor eigenem Publikum zu verlieren ist natürlich schade, Sicherlich hätten sich Mannschaft und Fans einen besseren Abschluss gewünscht, aber Nürnberg war top motiviert, und bei uns war schon die Luft ein wenig raus", kommentierte Achim Kuczmann die Pleite gegen die Franken.

Ausgelassen gefeiert wurde indes auch nach der Partie mit reichlich Autogrammen, Fotos und Freibier. Nach ähnlichem Muster verlief dann gestern Abend der Saisonausklang in Essen. Die Kruppstädter, für die es noch um die PlayOff-Teilnahme ging, wollten unbedingt gewinnen, während die Riesen vom Rhein eher die Minuten bis zum Ende der ersten Spielzeit in der ProA herunter zu zählen schienen. Allerdings gingen die Giants da auch schon ziemlich auf dem Zahnfleisch. Götz Twiehoff, der schon die vergangenen Spiele mit hartnäckigen Achillessehnenbeschwerden bestritten hatte, musste nach dem Anschwitzen passen, und da das NBBL-Team zeitgleich in Hamburg antrat, fehlten auch etliche Spieler aus der zweiten Garde, so dass sich die verbliebenden gesunden sieben Spieler spätestens ab dem dritten Viertel mehr über das Feld schleppten als liefen. Logische Konsequenz: eine 71:101-(26:45)-Niederlage.

Dementsprechend fiel dann auch die finale Analyse des Bayer-Coaches aus: "Nach der extrem angespannten Situation der vergangenen Wochen sind wir jetzt erstmal froh, dass die Saison vorbei ist und die Jungs abschalten können", sagte Kuczmann. Das Premierenjahr seiner Mannschaft in der zweithöchsten Spielklasse, das gestern mit Platz 13 und vier Zählern Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu Ende ging, bewertete der 60-jährige angesichts der oft schwierigen äußeren Umstände mit den zahlreichen Verletzungen und vielen unglücklichen Pleiten in der Hinrunde als durchweg positiv: "Wir waren vom ersten Spieltag an Abstiegskandidat und sind dringeblieben. Das ist eine Riesensache für den ganzen Verein, das ist alles, was zählt. Jetzt können wir in Ruhe nach vorne schauen und die Planung der nächsten Saison in Angriff nehmen."

Giants — Nürnberg Sonnen (18), Eggleston (13), Twiehoff (13), Watson (10), Legankovas (7), Goddek (3), Kuczmann, Welling, Bich, Pokar.

Giants — Essen Goddek (4), Legankovas (3), Watson (17), Sonnen (9), Eggleston (24), Kuczmann (8), Welling (6).

(RP)
Mehr von RP ONLINE