Handball : Geschkes Rückkehr motiviert die Elfen

Zum Auftakt der Meisterrunde treffen Leverkusens Handballerinnen auf den VfL Oldenburg und Ex-Mitspielerin Angie Geschke, die während ihres kurzen Gastspiels nicht zu überzeugen wusste.

Das Europapokal-Abenteuer am Wolga-Delta haben Bayers Handballerinnen gut verpackt. Jetzt sind sie heiß auf die Meisterrunde. Und da steht gleich zum Auftakt eine höchst interessante Partie auf dem Programm. Die Elfen als Dritter empfangen morgen um 15 Uhr in der Smidt-Arena den Fünften VfL Oldenburg — und haben dabei die große Chance, ihren Vorsprung gleich auf drei Verfolger auszubauen. Denn der Vierte Buxtehude (einen Punkt zurück) hat sein Auftaktspiel der Runde bereits gegen Meisterschaftsfavorit Thüringer HC verloren. Und der Sechste Metzingen (vier Punkte zurück) muss zeitgleich beim Zweiten Leipzig antreten. Vor allem aber würde bei einem Erfolg der Abstand auf Oldenburg (derzeit drei Zähler) weiter wachsen.

Von den Top-Sechs bezwangen die Leverkusenerinnen ohne die lange verletzte Kim Naidzinavicius lediglich den TuS Metzingen. Seitdem das Rückraum-Ass wieder an Bord ist, läuft es richtig rund — auch gegen die Spitzenteams. Zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage (gegen den THC) lautet die erfolgreiche Bilanz in der zweiten Hälfte der Punktrunde. Dazu kommt der Pokalsieg in Thüringen, der nach wie vor die einzige Pflichtspielniederlage des Spitzenreiters in den nationalen Wettbewerben dieser Saison darstellt.

An Motivation mangelt es den Leverkusenerinnen morgen ganz sicher nicht. Dafür sorgt neben der eigenen Zielsetzung (Platz drei verteidigen) schon die Personalie Angie Geschke. Die Elfen haben nicht vergessen, wie die Nationalspielerin zu Saisonbeginn so lange auffällige Arbeitsverweigerung betrieb, bis Bayer den Vertrag wieder löste — woraufhin Geschke ohne großen Zeitverzug bei ihrem Ex-Klub Oldenburg unterschrieb. Beim Hinspiel spielte Geschke noch für Leverkusen — das 25:33 wurde eine von vier Hinrunden-Pleiten gegen die direkte Konkurrenz. Es gibt indes auch ein Wiedersehen, auf das sich Fans und Elfen freuen: das mit Anna Loerper. An die Jahre mit "Lumpi" (von 2003 bis 2011) erinnern sich die Freunde des Leverkusener Handballs immer gerne zurück.

An Desiree Comans werden sich die Elfen ab Sommer auch zurückerinnern müssen: Die angehende Grundschullehrerin wird den TSV nach zwei Jahren wieder verlassen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die berufliche Situation. "Ich hatte zwei sehr schöne Jahre hier", sagt die 28-jährige Kreisläuferin. Doch es gibt auch Positives in Sachen Personal: So teilten die Elfen mit, dass die Verträge mit Anna Seidel, Johanna Heldmann und Jenny Jörgens verlängert wurden.

(kre)