1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Genclerbirligi Opladen will Talfahrt beim BV Gräfrath stoppen

Fußball-Kreisliga : Genclerbirligi Opladen will Talfahrt beim BV Gräfrath stoppen

Der Fußball-Kreisligist hat in Berghausen Lehrgeld bezahlt und 2:3 verloren.

(lhep) Fußball-Kreisliga A Solingen: SSV Berghausen II – Genclerbirligi Opladen 3:2 (0:0). Durch die nächste Niederlage rutschen die Opladener weiter ins Mittelfeld der Liga ab. „Wir haben ordentlich Lehrgeld bezahlt. Dennoch ist die Moral der Mannschaft absolut intakt“, sagte Spielertrainer Mehmet Sezer. In der ersten Halbzeit passierte nicht viel – beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Nach einer Stunde gelang den Platzherren dann mit einem Doppelschlag der bessere Start. Die Gäste ließen sich deswegen aber nicht hängen und glichen durch die Tore von Faruk Uzun (75.) und Mehmet Sezer (83.) aus. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber mit dem Siegtreffer (85.).

Am Sonntag (15 Uhr) ist Genclerbirligi nun zu Gast beim 13. BV Gräfrath. „Wir müssen jetzt den Schalter umlegen und uns von diesen Rückschlägen erholen“, fordert Sezer.

Genclerbirligi Yildiz, Ercikti, Sezer, Altunsoez, Faruk Uzun, Demir, S. Ocakli, Mustafa Uzun, Cakmanus, Kefkir, Balyemez.

1.FC Monheim II – VfL Witzhelden. Wegen des traditionellen Erntedankfestes in Witzhelden wurde die Begegnung des VfL bereits auf Freitagabend (19.30 Uhr) vorgezogen. Zu Redaktionsschluss stand das Ergebnis des Spiels noch nicht fest. Witzheldens Trainer Oliver Heesen stufte die Monheimer im Vorfeld als „Spitzenmannschaft“ ein und sah sein Team als krassen Außenseiter. Mit gerade mal acht Punkten nach den ersten sechs Spielen war die Reserve indes alles andere als überzeugend gestartet. Dennoch landete das Team am vergangenen Wochenende mit einem klaren 8:2-Sieg beim Tabellensechsten SV Canlarspor einen Achtungserfolg.

Beim VfL waren in Marcus Banken, Oliver Kaschta, Simon Schmitz, Konstantin Heitzer, Daniel Kaschta und Jens Boddenberg wichtige Akteure wieder dabei. Lediglich Stefan Striehn und Stephan Stoll fehlten aus privaten Gründen, dazu befindet sich Philipp Strauß noch im Aufbautraining.

BV Bergisch Neukirchen – 1.FC Solingen. Nach dem spielfreien Wochenende sind die Neukirchener Fußballer wieder heiß auf einen Einsatz. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt die von Michael Czok trainierte Mannschaft den Tabellenvierten aus Solingen und will den Rückstand zu den vorderen Rängen verkürzen. „Es wäre schön, wenn wir gewinnen würden. Dann würden wir uns auch in der Spitzengruppe wieder bemerkbar machen“, sagt Czok, der seinem Team eine sehr gute Trainingswoche bescheinigte.

Dustin Biegisch, Phil Quirmbach, Benjamin Seifert werden fehlen, Tim La Marca wird mit Verletzung nur zuschauen können. Daniel Mücke weilt noch im Urlaub.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – TuS Stammheim. Eine Woche waren die Schwarz-Gelben zum Zusehen verdammt, die bei DSK Köln ausgefallene Partie wurde nun auf den 11. Oktober, 20 Uhr, terminiert. Daheim steht die Null: sechs Punkte und 6:0 Tore stehen auf der Habenseite, gegen das Kellerkind (bislang drei Zähler) soll die Serie am Sonntag, 13 Uhr, ausgebaut werden. „Wir müssen vor allem konstant zuhause  und auch auswärts punkten, um unser Ziel zu erreichen“, erklärt Trainer Marco Treubmann das Bestreben, einen einstelligen Platz zu erreichen.

TFC Köln – Bergfried Leverkusen. Die Personalsituation entspannt sich vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) leicht: Torsten Sperlich ist wieder fit, André Jenner gab sein Comeback nach langer Verletzungspause, so dass nur noch Florian Pantenburg (Muskelfaserriss) und Bastian Eckstein (Außenbandanriss) neben Torhüter Sascha Mondorf (Meniskusverletzung) ausfallen. Die Türken haben bislang erst einen Punkt gesammelt, was aber nicht ungewöhnlich ist, da ein Großteil der Mannschaft die Vorbereitung verpasste. „Wir müssen nach vorne wieder mehr Durchschlagskraft entwickeln, die fehlte uns zuletzt“, sagt der sportliche Leiter André Fanroth mit Blick auf die jüngsten 1:1-Unentscheiden in Langel und gegen Hitdorf.

SC Hitdorf – Prometheus Porz. Eine Standortbestimmung soll das Duell des Sechsten beim Siebten am Sonntag (15.15 Uhr) an der Kieselstraße werden. „Wir würden uns gerne im oberen Drittel festbeißen. Dafür wäre ein Sieg wichtig“, erläutert Trainer Marko Kelava. Vier Spiele sind die Lila-Weißen unbesiegt und holten bei den letzten Unentschieden jeweils Rückstände auf. „Die Moral stimmt, der Einsatz stimmt, nur die Chancenverwertung nicht so ganz“, erklärt Kelava.