1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Genclerbirligi Opladen startet schwach, Lützenkirchen erobert die Spitze

Fußball, Kreisliga : Genclerbirligi startet schwach, SSV erobert die Tabellenführung

Torfestivals zum Rückrundenstart: Bergfried gewinnt 7:2, Schlebusch II 7:3 und Leichlingen 5:1. Lützenkirchen und Witzhelden feiern auswärts jeweils einen 8:2-Erfolg. Genclerbirligi muss sich hingegen 2:6 geschlagen geben.

Fußball-Kreisliga A Köln: SV Bergfried Leverkusen – Deutz 05 II 7:2 (4:1). Vom frühen 0:1 (7.) ließ sich die von Hannes Diekamp trainierte Mannschaft nicht schocken und fand schnell in die Spur zurück. Torsten Sperlich (12.), Marc Hoppe (16.), Moritz Blumenthal (28.) und Philipp Bigus (39.) drehten die Begegnung noch vor dem Seitenwechsel. Leon Buchmüller, Jan Fromke sowie ein Eigentor der Kölner besiegelten den guten Pflichtspiel-Auftakt ins neue Jahr.

SV Schlebusch II – FC Pesch II 7:3 (5:1). Wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt hat der SVS II gesammelt. Dank einer herausragenden Angriffsleistung blieben die Punkte im Bühl. „Grundlage war für uns der herausragende Start in die Partie“, betonte Trainer Marco Treubmann. Sebastian Bamberg eröffnete das Duell mit einem Doppelpack (4./7.), Jakob Bärschneider (23.) und Noah Gonschior (33.) erhöhten. Vom zwischenzeitlichen Anschlusstor (37.) ließen sich die Platzherren nicht beirren, kurze Zeit später stellte Doraeed Al Ibrahim den alten Abstand wieder her. In der ersten Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff erzielten die Gäste zwei weitere Tore, doch erneut Bamberg (78.) und Philip Henning in der Nachspielzeit machten alles klar.

  • Die SSVg Haan hofft, dass Salvatore
    Fußball, Kreisliga A : Déjà vu für Haan in der Aufstiegsrunde
  • Seit dem 27. Dezember wird in
    Aktuelle Corona-Impfzahlen für Deutschland : Zahl der Booster-Impfungen in Deutschland steigt auf rund 49,8 Millionen
  • Die Sieben-Tage-Fallzahl in Mönchengladbach liegt laut
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 22. März 2022) : Stadt meldet 301. Corona-Toten seit Pandemiebeginn

Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen – SSV Berghausen II 2:6 (1:4). Im Duell der Tabellennachbarn setzte sich Berghausens Zweitvertretung klar durch und baute den Vorsprung auf sieben Punkte gegenüber den Opladenern aus. Pascal Habermann brachte die Gäste in Führung (10.), nur 180 Sekunden später gelang Elfat Sinani der Ausgleich. In der Folge zogen die Langenfelder allerdings durch die Tore von Michael Berger (15.), Sascha Konstanty (25.) und Raphael Schruff (41.) davon. Marvin Köhl (71.) und noch einmal Habermann (76.) sorgten schließlich mit ihren Treffern für die Entscheidung. Genclerbirligis Spielertrainer und Rückkehrer Mehmet Sezer gelang in der 73. Minute lediglich Ergebniskosmetik.

VfB 06 Langenfeld – VfL Witzhelden 2:8 (0:4). In starker Verfassung präsentierten sich die Höhendorfer, die sich klar beim Vorletzten in Langenfeld durchsetzten. Mohammed Hunar Omer (6./33.) sowie die beiden Winter-Zugänge Dardan Iseni (11./21.) und Jayson Krogel (52./76.) trafen jeweils doppelt. Louis Plappert (70.) und Maurice Kurella (87.) trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

TG Burg – SSV Lützenkirchen 2:8 (2:3). Begünstigt durch den unerwarteten Ausrutscher von Inter Monheim in Solingen gelang den Lützenkirchenern der Sprung an die Tabellenspitze. Zunächst taten sich die Gäste noch schwer, führten nach Toren von Henrik Schilling (12.), Pascal Giesa (20.) und Marcel Maier (34.) aber knapp. Im zweiten Abschnitt lief es besser, Muhammed Saidy Khan (56.), Enrico Albanese (62.) und Giesa (67.) sorgten für die Entscheidung. Schilling mit seinem zweiten Treffer und ein Eigentor rundeten den gelungenen Nachmittag aus Sicht der Lützenkirchener ab, bei dem auch die Rote Karte für Yannick Taube (71.) nicht weiter ins Gewicht fiel.

SC Leichlingen – 1.FC Solingen 5:1 (1:1). Im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn taten sich die Leichlinger zunächst schwer, lagen früh mit 0:1 hinten, berappelten sich aber und drehten dank der Treffer von Daniel Domnick (32.), Florian Schneiders (49.), Besnik Maqastena (52./72.) und Kemal Gezgin (65.) die Begegnung.