1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Fußball: Gencler steht nach zwei Niederlagen unter Druck

Fußball : Gencler steht nach zwei Niederlagen unter Druck

Bei Fußball-Bezirksligist VfL Witzhelden haben sie die Niederlage im ersten Saisonspiel aufgearbeitet. "Natürlich wissen wir, dass wir zu wenig gemacht haben, wenn der Gegner mehr Torchancen hatte als wir".

Das erklärt Trainer Michael Wagner und fügt als Ergebnis der Spielanalyse fordernd hinzu: "Wir müssen uns mehr hundertprozentige Chancen herausarbeiten." Vor der Partie beim SC Ayyildiz Remscheid (Sonntag, 15 Uhr) wurde daher im Training der Schwerpunkt auf die eigene Chancenerarbeitung und gegnerische Chancenverhinderung gelegt, "denn", so sagt Wagner warnend, "die Remscheider darfst du nicht spielen lassen." Für morgen stehen ihm wieder Christian Fischer sowie Patrick Elf zur Verfügung. Tim Noeske und Christoph Böhler fehlen indes weiter.

Kreisligist SC Leichlingen will bei Anadolu-Munzur Solingen (15 Uhr) seinerseits an die Leistung im ersten Saisonspiel anknüpfen, wobei SCL-Trainer Nehat Ljoki einschränkt: "An die der ersten Halbzeit. In der zweiten war ich nämlich mit einigen nicht zufrieden." Daher und weil Ljoki außer Sascha Grünheck auf alle Akteure zurückgreifen kann, werde es am Sonntag personelle Veränderungen geben. Den Gegner will er derweil trotz dessen 2:6 im ersten Spiel nicht unterschätzen, auch weil er gehört habe, dass den Solingern dort einige Spieler gefehlt hätten.

  • Witzheldens Angreifer Oguzhan Akdeniz (l.) scheitert
    Fußball-Kreisliga A : Die Abstiegssorgen des VfL Witzhelden wachsen
  • Lokalsport : VfL Witzhelden erspielt Kantersieg
  • VfL-Coach Oliver Heesen.
    Kreisliga A Köln und Solingen : Beim VfL Witzhelden schrillen die Alarmglocken

Ligarivale Genclerbirligi Opladen ist hingegen gewillt, gegen die Spvg. Solingen Wald 03 II (15 Uhr) die Kurve zu kriegen, setzte es doch nach dem 0:4 in der Liga auch ein 0:2 unter der Woche im Diebels-Pokal. "Gegen Solingen müssen wir jetzt unbedingt gewinnen", sagt daher Trainer Sahin Sezer, der beim Pokalspiel eine Steigerung seiner Elf in punkto Kampfbereitschaft ausgemacht hat. Dennoch präsentiere sich sein Team in der Defensive noch zu instabil. "Und in der Offensive", erklärt er resignierend, "sind meine wichtigen Spieler noch nicht fit und haben Trainingsrückstand." Glücklich ist er aber über den Umstand, dass er gegen Solingen wohl aus dem Vollen schöpfen kann, wenngleich sein Bruder Mehmet nach dem Pokalspiel über leichte Schmerzen klagte.

(RP)