Für Genclerbirligi Opladen soll es weiter bergauf gehen

Serie Vor dem Start : Für Genclerbirligi soll es weiter bergauf gehen

Opladens Spielertrainer Mehmet Sezer will nach einer erfolgreichen ersten Saison an die gezeigten Leistungen anknüpfen.

Mit 51 Punkten haben die Kreisliga-Fußballer von Genclerbirligi Opladen eine beeindruckende Saison absolviert. Am Ende sprang für die von Spielertrainer Mehmet Sezer angeführte Mannschaft ein ausgezeichneter sechster Platz heraus. „Vielmehr aber freut uns noch, dass wir in der Liga die Fair-Play-Wertung gewonnen haben. Das war nach den letzten zum Teil turbulenten Jahren ein Ziel und darauf können wir richtig stolz sein“, betont Sezer. Er hatte die Mannschaft vor der vergangenen Spielzeit übernommen. Der Erfolg trägt auch seine Handschrift.

Lange Zeit spielte Genclerbirligi sogar um die Vizemeisterschaft. Erst in den letzten Wochen der Saison musste die Mannschaft – auch wegen mehrere Ausfälle – abreißen lassen. „Man muss aber sehen, wo wir herkommen und wie sich das Team gefunden hat. Das wird jetzt wesentlich einfacher, für das zweite Jahr schon auf Bestehendem aufbauen zu können“, betont der 34-Jährige. Derzeit befindet sich die Mannschaft in der zweiten Vorbereitungswoche. Bei den Leverkusener Stadtmeisterschaften feierten sie einen mühelosen 4:1-Sieg gegen den D-Ligisten BV Wiesdorf, gegen den B-Ligisten SSV Alkenrath gab es ein 1:1 und am Freitag steht der Test gegen den starken Kreisligisten BV Burscheid an. „Wir wollen und müssen viel spielen. Das ist ohnehin das beste Training“, sagt Sezer.

Verkraften müssen die Opladener indes die Abgänge von Mustafa Uzun und Ahmed Mohammed. Uzun hatte sich mit seinen durchweg guten Leistungen für ein Engagement beim Nachbarn SV Schlebusch in der Landesliga empfohlen und Mohammed schließt sich dem Bezirksligisten FC Leverkusen an. „Natürlich ist das hart für uns, aber gleichzeitig sind wir auch stolz darauf. Das ist eine gute Werbung für uns, dass Spieler bei uns den Sprung nach oben schaffen können“, sagt Sezer. Engin Demirkol zieht es indes nach Bochum und Isam Altunsoez hört aus privaten Gründen auf.

Für die Torhüterposition kommt Bekir Polat vom Ligakonkurrenten VfB 06 Langenfeld, der erfahrene Tolga Inam wurde reaktiviert. Hassam Rahali war zuletzt beim Nachwuchs des SC Leverkusen tätig, Adam Daaboub ging für die Sportfreunde Baumberg auf Torejagd. Durch einen Zufall sicherte sich Sezer die Dienste von Mittelfeldspieler Jaovad Khairaz, der in der vergangenen Spielzeit für einen Verein in Wiesbaden auflief. „Wir haben uns auf dem Rückweg der Mannschaftstouren im Flugzeug kennengelernt, angefreundet und gleich alles festgemacht“, erinnert sich Sezer. Khairaz deutete in den ersten Einheiten bereits das Potenzial zum Leistungsträger an. Die Hoffnung, erneut in der Spitzengruppe mitzumischen, ist in Opladen groß.

Mehr von RP ONLINE