Bezirksliga-Fußballer empfangen Spitzenteam : Für den FCL gilt: „Verlieren Verboten“

Fußball-Bezirksliga: FC Leverkusen – FC Rheinsüd Köln. Für die Fußballer des FC Leverkusen stehen beinahe schon entscheidende Wochen an. Nach der überraschenden Niederlage zum Auftakt beim SV Westhoven-Ensen und dem knappen Heimsieg gegen den TV Hoffnungsthal steht die Mannschaft von Trainer Daniel Cartus zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison bereits unter Druck.

Die Mannschaft tritt unter dem Motto „Verlieren verboten“ an. „Darin besteht aber auch die große Möglichkeit für uns, einiges an Boden gutzumachen. Viel interessanter wird für uns die Erkenntnis über den Leistungsstand gegen so einen Gegner“, betont Co-Trainer Daniel Honnef, der mit der Mannschaft in den kommenden drei Wochen gegen zwei Spitzenteams antreten wird.

Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt das Team auf dem Birkenberg den Tabellenführer aus Köln, danach kommt der Zweite SV Hohkeppel nach Leverkusen. „Unsere ganze Konzentration gilt erst einmal Rheinsüd. Sie werden uns schon alles abverlangen“, sagt Honnef, der vor allem auf den deutlichen 5:1-Sieg der Kölner über Westhoven-Ensen verweist. Die Domstädter zählen in jedem Fall zum Favoritenkreis bei der Vergabe der Spitzenplätze. Das FCL-Team wird sich in bester Verfassung präsentieren müssen, um mindestens einen Punkt zu gewinnen.

Niklas Leven, Nurullah Kayirtar und Vincenzo Bosa plagen sich mit verschiedenen Blessuren herum. Cartus und Honnef hoffen auf schnelle Heilungen, um vielleicht den einen oder anderen Akteur im Duell mit dem Liga-Primus doch noch einsetzen zu können.

Mehr von RP ONLINE