Lokalsport: Für BBZ Opladen geht es jetzt in den Liga-Endspurt

Lokalsport : Für BBZ Opladen geht es jetzt in den Liga-Endspurt

Am Aschermittwoch ist nicht zwangsweise alles vorbei. Gute Laune hat sich BBZ Opladen auch in die Fastenzeit mitgenommen. Ergebnis und Auftritt - beim 89:47 im Derby gegen die Bergischen Löwen passte alles. "Das war in jeder Hinsicht eine herausragende Vorstellung von uns. Die Mannschaft hat gezeigt, dass Berlin nur eine Ausnahme war", sagt Trainerin Birgit Kunel rückblickend.

Noch mehr gute Nachrichten kamen am 19. Spieltag aus Krofdorf. Die Marburgerinnen unterlagen daheim dem Osnabrücker TB mit 63:71 und der Rückstand auf den angestrebten fünften Tabellenplatz beträgt für BBZ damit nur noch zwei Zähler. Diese Differenz kann Opladen bereits am Sonntag (Heisenberg-Halle, 16.30 Uhr) im direkten Duell egalisieren. Der Vergleich zwischen beiden Teams scheint zudem trotz der Niederlage aus der Hinrunde (65:67) machbar.

Als Warnung dient indes das vorherige Heimspiel gegen den TuS Lichterfelde. Auch da war Opladen im Aufwind und galt als Favorit - und scheiterte hinterher an der eigenen Einstellung. Das soll sich natürlich nicht nur nach Meinung der BBZ-Trainerin nicht wiederholen. Neben möglichem Übermut warnt Kunel aber auch vor den Qualitäten des kommenden Gegners. Krofdorf sei kein typischer Aufsteiger. Das ließe sich nicht nur am Tabellenstand ablesen. "Auch gegen diese Mannschaft haben wir mit Blick auf das Hinspiel noch etwas gutzumachen. Es kann aber nicht immer so furios ablaufen, wie vergangene Woche." Die Löwen hätten BBZ einfach mit nichts Neuem überraschen können. Entsprechend gut sei man vorbereitet gewesen. Für die Hessen gelte das nicht, betont Kunel.

Die Knights bringen dank ihres US-Duos Erin Bratcher und Chelsea Small viel individuelle Klasse mit, beide hatten auch entscheidenden Anteil am Hinspielsieg. Aber auch die Lettin Alise Karlsone und die Niederländerin Roos Hof können der BBZ-Defensive Schwierigkeiten machen. "Wir werden ein anderes Rezept brauchen, aber Aggressivität und Härte in der Verteidigung benötigt man gegen jede Mannschaft. Da werden wir gut aufgestellt sein", verspricht Kunel. Hinzu kommt der K.o.-Charakter: Im Fall einer erneuten Niederlage wäre Rang fünf bereits abgehakt. Zudem könnte auch Berlin vorbeiziehen und angesichts des noch ausstehenden Restprogramms mit Grünberg (A) und Osnabrück (H) kann es auch schnell noch weiter nach unten gehen.

BBZ spielt die kommenden Wochen also auch darum, den bislang guten Eindruck aus der Rückrunde nicht auf der Zielgeraden noch zu torpedieren, um sich für das nächste Jahr stimmungsmäßig eine Hypothek aufzuladen.

(sl)
Mehr von RP ONLINE