Basketball aus der Region : LTV-Basketballer stehen unmittelbar vor dem Aufstieg

In der Oberliga kann der Leichlinger TV bereits am Wochenende den Aufstieg klarmachen. Die Giants-Reserve feiert einen wichtigen Sieg in der 1. Regionalliga, eine Klasse tiefer verabschiedet sich der SC Fast-Break endgültig aus dem Aufstiegsrennen. Die Frauen des BBZ Opladen beenden ihre Krise.

 Basketball, 2. Bundesliga Nord: BBZ Opladen – ChemCats Chemnitz (Frauen) 60:55 (35:23). Nach vier Niederlagen in Folge haben die Opladener Frauen den Abwärtstrend stoppen können und sich gegen den Tabellenletzten aus Chemnitz durchgesetzt. „Wir hatten nur im dritten Viertel eine schwächere Phase. Ansonsten hat sich mein Team deutlich verbessert präsentiert“, sagte Trainerin Grit Schneider. Spielerin des Tages war Martha Middeler mit 18 Punkten und zwölf Rebounds.

BBZ: Beckert, Brinkmann (6), Marre´(6), Middeler (18), Schmidt (2), Schütter (8), Stock (6), Tenbrock (3), Wolff (6), Zrdavevska (5).

1. Regionalliga: TSV Bayer 04 Leverkusen II – Hertener Löwen 87:83 (43:30). Einen ganz wichtigen Sieg fuhren die Giants-Reserve-Basketballer ein. Mit dem Sieg über den direkten Konkurrenten aus Herten darf die von Jacques Schneider trainierte Mannschaft nun wieder auf den Einzug in die Play-Offs hoffen. „Das war über drei Viertel eine herausragende Leistung der Mannschaft. So stellen wir uns das auch vor“, freute sich Schneider hinterher. Allerdings: So gut es bis dahin auch lief, im sicheren Gefühl des Sieges gaben die Gastgeber das letzte Viertel mit 17:39 ab und verloren damit den direkten Vergleich, der unter Umständen am Ende noch wichtig sein könnte.

TSV Bayer 04 II: Schild (5), Krvavac (2), Nick (3), Engelhardt (11), Queck (4), J. Gnad, Twiehoff (8), Selimovic (11), Winter (21), Fankhauser (8), Ireland (5), Vollberg (9).

2. Regionalliga: Telekom Baskets Bonn II – SC Fast-Break Leverkusen 79:56 (40:32). Endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben sich die Fast-Break-Basketballer, die beim direkten Konkurrenten in Bonn nicht den Hauch einer Chance hatten. „Unsere Offensivleistung war diesmal einfach viel zu schwach. Normalerweise haben wir schon zum Seitenwechsel über 50 Punkte erzielt“, sagte Trainer Thomas Pimperl. Trotz der erneuten Niederlage sei die Stimmung in der Mannschaft aber nach wie vor gut, gegen den nächsten Gegner aus Düsseldorf will man nun endlich wieder einen Erfolg feiern.

SC Fast-Break: Raß (13), Marx, Nesges (4), Brückmann (6), D. Klein (2), Fröhlingsdorf (12), Fabian (4), L. Klein (2), Dahmen (5).

Oberliga: TV Neunkirchen – Leichlinger TV 69:84 (29:48). Vom Tabellensiebten TV Neunkirchen ließen sich die Leichlinger ebenfalls nicht aufhalten und feierten den nächsten klaren Sieg. Am kommenden Wochenende kann die Mannschaft von Trainer Björn Jakob nun schon fünf Spieltage vor dem Ende der Runde der Aufstieg perfekt machen. „Trotz einer nicht so guten Vorbereitungsphase hat die Mannschaft einmal mehr überzeugt“, freute sich Jakob, der ein Sonderlob für Jonas Schröder, Henning Wiesemann und Torsten Pokar parat hatte, die einen Großteil der Punkte unter sich aufteilten.

LTV: E. Behrmann (7), Haberland, Schulz, K. Behrmann, Hermann (4), Schröder (25), Wiesemann (33), Berger (2), Pokar (13).